Heilige Familie ist bei Johanna in guten Händen
Bild: Kessing
Mit viel Liebe hat die achtjährige Johanna Reise die Krippenfiguren aus Ton im Hause Hagenkord in Ahlen für das Weihnachtsfest aufgebaut. 
Bild: Kessing

Mit Maria, Josef, dem Jesuskind und den anderen Krippenfiguren hat es eine besondere Geschichte auf sich. Denn sie sind ein Geschenk von Bernd Hagenkord an seine Mutter Marlies Hagenkord (81).

Sohn Bernd hat gerne gebastelt

Es müsse so etwa 1982 oder 1983 gewesen sein, als Sohn Bernd – damals 13 oder 14 Jahre alt – an einem Töpferkursus im damaligen Haus der Familie teilgenommen habe. Er habe immer gerne gebastelt, erinnert sich Marlies Hagenkord.

Und so entstanden damals die Krippenfiguren, die alle Jahre wieder zu Weihnachten aufgestellt wurden. Bernd Hagenkord, inzwischen 51 Jahre alt, und Jesuitenpater, kommt nur noch selten zu Besuch in seine Heimatstadt Ahlen.

Johanna ist häufig zu Besuch bei Marlies Hagendkord

Er lebt seit kurzem in München und leitet dort eine Jesuitenkommunität. Mit Johanna Reise hat Bernd Hagenkord in diesem Jahr eine würdige Nachfolgerin für den Aufbau der Krippe gefunden. Die achtjährige Schülerin der Barbaraschule wohnt gleicht gegenüber von Marlies Hagenkord an der Vom-Stein-Straße. Nachmittags besucht das Mädchen regelmäßig die Seniorin, macht dort manchmal ihre Hausaufgaben oder spielt Rummikub mit Marlies Hagenkord.

Lesen Sie mehr in der „AT“-Ausgabe vom 24. Dezember.

SOCIAL BOOKMARKS