Heiße Nächte mit Wolf Maahn & Co.
Als Lokalmatadore stehen die Westfälischen Nachtigallen am Sonntag, 17. Juli, auf der Stadtfestbühne. Nicht fehlen darf dabei sicherlich das LGS-Lied „Kommt nach Ahlen.“

Ins gleiche Horn stieß Bürgermeister Benedikt Ruhmöller. „Sehr unterhaltsame, vergnügliche und abwechslungsreiche Veranstaltungen“, war sein Fazit beim Durchblättern der 24-seitigen, farbenfrohen Broschüre.

Die Angebotspalette reicht vom 26. Stadtfest mit dem Topc-Act Wolf Maahn und Band (Bild) über das 15. Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen, den zehnten Ahlener Gourmet-Markt, das Fest der Kulturen „Ahlen zeigt Flagge“, die Stadtmusik bis hin zu Tönnis rockt unplugged, die NRW-Radtour, Tralla-City, das Ferienmobil, den 35. Pöttkes- und Töttkenmarkt, das 15. Stadtteilfest Ahlen Ost und das Fernweh-Programm des Bürgerzentrums Schuhfabrik sowie Aktionen der Stadtbücherei und der VHS. Angesichts dieser Fülle steht für Ruhmöller schon jetzt fest: „Ahlen wird einen besonderen Sommer mit vielen Facetten erleben.“

 Ein dickes Dankeschön richtete der Verwaltungschef an die Partner, die neben der Kulturabteilung und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ahlen das Programm auf die Beine gestellt haben. „Es war ein schwieriges Unterfangen, so viele kreative Köpfe zusammenzubringen“, sagte Ruhmöller. Doch der Einsatz habe sich gelohnt, das vorgelegte Programm sei einfach toll.

 „Das Gute ist, dass sich alle Angebote ergänzen“, unterstrich Cristina Loi. Dadurch werde eine wunderbare Bandbreite geboten, mit der sich die Stadt exzellent darstellen könne. Und mit Blick auf das 25. Stadtfest-Jubiläum im vergangenen Jahr machte sie deutlich: „In diesem Jahr rudern wir keinen Meter zurück, sondern satteln noch einmal drauf.“ Das 26. Stadtfest werde daher absoluten Festival-Charakter haben.

„Ohne Sponsoren geht es nicht“

Wie wichtig in Zeiten leerer Stadtkassen Sponsoren sind, darauf wies Ruhmöller hin. „Ohne die geht es sonst nicht“, sagte er und hob die drei Premium-Sponsoren Reflex Winkelmann, Potts-Brauerei und Sparkasse Münsterland-Ost hervor. Dass sich die Spendenbereitschaft grundsätzlich gebessert habe, schrieb er nicht zuletzt der Landesgartenschau-Bewerbung zu. „Ich habe den Eindruck, dass diese zu einem Schulterschluss geführt und die Kassen geöffnet hat.“

Hochkarätige Akteure Schlag auf Schlag

Zu den Glanzpunkten dürfte der Auftritt von Liedermacher und Sänger Wolf Maahn gehören, der mit seiner Band am Stadtfest-Freitag, 15. Juli, zu Gast ist. Er wird das Publikum begeistern, nicht zuletzt mit einigen Stücken von seiner brandneuen CD. Ein Comedian der Spitzenklasse gibt sich mit Fatih Cevikkollu in Ahlen ein Stelldichein. Der junge Künstler wird ebenfalls am Freitag, 15. Juli, das Integrationsthema spaßig beleuchten. Besondere Beachtung kommt in diesem Jahr darüber hinaus dem Straßentheater zu. An allen drei Stadtfesttagen verspricht Kulturchefin Cristina Loi „hochkarätige Akteure“.

Aktiv mitgestaltet wird das Stadtfestprogramm von lokalen Gruppen und Akteuren. Dazu gehören nicht nur die Bigbands der Musikschule und die Dance Company Ahlen, sondern auch Gesangstalent Sarah Rensing und die Westfälischen Nachtigallen. Eine echte Neuerung beim Stadtfestreigen erwartet die Besucher am Heimatmuseum. Dort wird erstmals eine Lounge-Entspannungszone angeboten.

Schlag auf Schlag geht es mit der Tralla-City-Reihe weiter. Statt bislang vier Veranstaltungen werden fünf Programmpunkte angeboten, darunter zwei renommierte Straßentheater: Companyia La Tal Carillo (Bild) am 5. August und Theatre Fragile am 19. August. Den Auftakt bildet am 29. Juli der Auftritt der Gruppe Lift, 1973 gegründet in Dresden. Mit der Gruppe „Funny & Friends“ stehen am 12. August Ahlener Lokalmatadoren auf der Tralla-City-Bühne.

Sieben Programmpunkte präsentiert das Bürgerzentrum Schuhfabrik im Rahmen der Reihe „Fernweh 2011“ vom 9. Juli bis 3. September. Seit mehr als zehn Jahren wird dabei Weltmusik aus Afrika, Asien, Europa und Amerika mit unterschiedlichen Akteuren auf der Büz-Terrasse geboten. Eventuell sind zusätzlich noch kleine Kinoabende geplant.

Ausführlicher Bericht in der Mittwochsausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS