Herman van Veen begeistert in Ahlen
Intensives Konzert: Herman van Veen, der musikalische Tausendsassa aus den Niederlanden, begeisterte sein Ahlener Publikum mit seinen Liedern und Texten. Beim Klavierspielen schließt er auch schon mal die Augen.

Dabei unterstützten ihn nicht nur seine langjährige Gitarristin Edith Leerkes, sondern auch die Geigerin Jannemien Cnossen, die niederländisch-spanische Perkussionistin Wieke Garcia und der junge virtuose Bassist Kees Dijkstra.

Sänger zieht „Neue Saiten“ auf

Gleich zu Beginn des Konzerts stellte dieses Quintett sein Können mit einem instrumentalen Stück unter Beweis und erhielt dafür riesigen Applaus. Obwohl die aktuelle Konzerttournee von Herman van Veen unter dem Namen „Neue Saiten“ gerade durch 52 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs ist, stammten nicht alle Lieder aus dem gleichnamigen Album, das Ende 2018 veröffentlicht wurde.

Künstler bringt Zuhörer zum Lachen

Die Konzerte des künstlerischen Tausendsassas aus Utrecht sind bekanntlich nicht nur wegen seiner Lieder beim Publikum so beliebt, sondern auch wegen der unterhaltsamen Plaudereien des Künstlers zwischen den einzelnen Stücken. Dieses Talent, seine Zuhörer immer wieder zum Lachen zu bringen, stellte Herman van Veen auch am Donnerstagabend in der Stadthalle unter Beweis. Die kurzen Textauszüge aus seinen rund 70 veröffentlichten Büchern brachten das Publikum zum herzhaften Lachen, aber auch zum Nachdenken. Zum Thema Alter stellte er ganz lapidar fest: „Älter werden geht von selbst, auch vorüber.“

Mehr in der Ausgabe vom 28. September 2019

SOCIAL BOOKMARKS