Hoffnung auf Öffnung der Außengastronomie
Martin Feldhaus
Wann gehen die Rollläden wieder hoch? Gaby Klumpp und die Zisterne-Gäste warten sehnsüchtig. In der Zwischenzeit bietet die Wirtin frisch gekochte Eintöpfe zum Mitnehmen an.
Martin Feldhaus

„Gaby, wir vermissen dich.“ Ein Satz, den Zisterne-Wirtin Gaby Klumpp derzeit häufig hört. Ihre Stammgäste warten sehnsüchtig auf einen Besuch der Traditionskneipe direkt am Markt, die coronabedingt seit Monaten geschlossen hat. Das nimmt Gaby Klumpp immer wieder mit, wenn sie ihre Zisterne-Besucher trifft oder sie anruft, um den Kontakt zu halten. Meistens folgt dann die eine Frage, die derzeit alle umtreibt: „Wann hast du wieder auf?“ Eine Prognose? Nicht möglich.

Vielmehr antwortet Gaby Klumpp dann so, wie sie es auch im Gespräch mit unserer Zeitung sagt: „Ich hoffe, dass es bald wieder losgeht.“ Ihre Hoffnungen richten sich dabei primär auf die Außengastronomie, die eher wieder erlaubt werden und bei gutem Wetter viele Ahlener vor die Kneipen und Restaurants ziehen könnte. Ein Ausweg aus der Misere. „Zumindest für die, die Außengastronomie haben“, so die ehemalige Wirtesprecherin, die sich um ihre Kolleginnen und Kollegen, sorgt, die keine oder nur sehr wenige Tische unter freiem Himmel anbieten können.

Aber da zurzeit eben auch die Außengastronomie noch nicht freigegeben ist, hat sich die Gastwirtin wieder etwas einfallen lassen, um den Kontakt zu ihren Stammgästen halten: Ab sofort soll es jeden Samstag zeitgleich mit dem Wochenmarkt in der Zisterne wechselnden frisch gekochten Eintopf zum Mitnehmen geben. Die Gulaschsuppe zum Start am vergangenen Samstag ging schon gut weg. Am kommenden Wochenende will Gaby Klumpp die Marktbesucher und die Gäste dann mit einer selbst gemachten Käse-Lauch-Suppe verwöhnen. Zudem schmeißt sie den Grill an, auf dem dann Bratwürstchen brutzeln.

Ein Angebot, mit dem die Wirtin ein klares Signal an die Ahlener senden möchte: „Wir sind noch da“, fasst sie kurz und prägnant zusammen. Das Angebot mit Eintopf oder Bratwurst zum Mitnehmen möchte Gaby Klumpp nutzen, um mit ihren Gästen den Kontakt zu halten und zumindest ein paar Einnahmen zu erzielen.

Wer am Samstag Suppe genießen möchte, sollte diese am besten unter   01 79 / 1 07 61 58 vorbestellen. So ist die Nachfrage für Gaby Klumpp besser planbar. „Ich möchte auch gerne alle bedienen können“, sagt sie. Ein Satz, der möglichst bald auch wieder in der Kneipe gelten soll und nicht nur für das Mitnehmangebot an der Eingangstür.

von maf

SOCIAL BOOKMARKS