„Hofkul-Tour“ in Tönnishäuschen

Künstler aus der Region geben sich bei der Aktion „Hofkul-Tour“ am 19. September ein Stelldichein und sorgen für einen abwechslungsreiches Programm

Das krönende Finale findet ab 20 Uhr an der „Alten Schule“ statt. Veranstalter der ungewöhnlichen Aktion ist der rührige Verein „Tönnishäuschen unser Dorf“ (TUD), der im Jahr 2005 aus der Taufe gehoben wurde und dem fast jeder Bewohner des Kapellendorfes angehört. Das erklärte Ziel ist es, neben dorfgestalterischen Maßnahmen regelmäßig unter dem Motto „Tönnis aus dem Häuschen“ Feste und kulturelle Aktionen durchzuführen, die das Dorf und das Leben verschönern.

Eine Besonderheit ist dabei, dass eine Aktion normalerweise einmalig ist und nicht wiederholt wird. Doch es gibt keine Regel ohne Ausnahme, und so findet die Hofkul-Tour“ nach 2007 nun zum zweiten Mal statt. „Das war der Wunsch von vielen Dorfbewohner“, erklärt Annette Brüggemann. Zumal die Premiere vor acht Jahren mehr als 500 Besucher angelockt habe.

In diesem Jahr zieht das Organisationsteam um den TUD-Vorsitzenden Manfred Weirowski erneut alle Register. Dazu gehören Musikdarbietungen (die Gesangsgruppe Chornetto aus Vorhelm, die griechische Band Hallas-Krisen-Kompania und das Duo Jack Watson & Die Anonymen Melancholiker), plattdeutsches Theater aus Sendenhorst („Dat Dröge Schnüffelken“), das Improvisationstheater (Emscherblut) und Comedy mit dem Kabarettisten Martin Fromme. Ein weiteres Schmankerl ist der Tanz mit flüsternden Pferden, zu dem Brigitte Berkhoff einlädt.

Neu entwickelt wurde eigens die App „Hofkul-Tour“. „Die bietet viele Informationen zum Programm, aber auch zu den Höfen“, sagt Henrich Berkhoff. Zudem seien die Beiträge mit Facebook verlinkt. In diesem Zusammenhang weist er auf eine Fotoaktion am kommenden Samstag hin. „Die Besucher können alle Aktivitäten mit dem Smartphone fotografieren und hochladen“, so Berkhoff. Die besten Bilder werden am Abend beim Abschluss an der Alten Schule prämiert.

Zum ersten Mal verkostet werden kann am Samstag das selbst gebraute Bier „Torkelbräu, das im Vorfeld bereits einen „internen Testlauf“ bestanden hat. Zu kaufen gibt es zudem sogenannte Philosophie-Kisten, in denen je zwei Flaschen Torkelbräu oder eine Flasche Wein sowie andere Leckereien stecken. Zum Schluss dient das Holzstück im heimischen Garten als Vogelhäuschen.

Programmübersicht

Das „Hofkul-Tour“-Programm wird auf sechs verschiedenen Bauernhöfen mehrmals am Samstagnachmittag für jeweils gut eine halbe Stunde präsentiert. So können die Besucher reihum jede Veranstaltung besuchen.

Mit von der Partie sind der Hof Debbelt/Tripp (Emscherblut ab 15, 17 und 19 Uhr, Hof Lüring („Dat Dröge Schnüffelken“ ab 14, 16 und 18 Uhr), Hof Wienker (Chornetto um 15, 17 und 19 Uhr), Hof Berkhoff-Beumer (Tanz mit den flüsternden Pferden ab 14, 16 und 18 Uhr), Hof Große Frie (Kabarettist Martin Fromme ab 15, 17 und 19 Uhr), sowie Hof Rieping (Jack Watson & die Anonymen Melancholiker ab 14, 16 und 18 Uhr). Die Besucher können sich eine Route (rund 4,2 Kilometer) durch die Tönnishäuschener Bauerschaft aussuchen und die jeweiligen Höfe zu Fuß oder mit dem Fahrrad ansteuern. „Autos sind tabu“, so Brüggemann. „Die ganze Veranstaltung ist vollkommen barrierefrei“, weist Henrich Berkhoff auf eine weitere Besonderheit hin.

Karten für das Kulturerlebnis gibt es im Vorverkauf in Vorhelm (Arnemann & Budt), Sendenhorst (Schuhmode Wiedehage), Enniger (Apotheke) und Ahlen (Bürgerzentrum). Erwachsene zahlen zehn Euro, Kinder ab zehn Jahren fünf Euro.

SOCIAL BOOKMARKS