Holpriges Pflaster auf Marktplatz
Bild: Jotzeit
Das Altstadtpflaster in Bereich des Ahlener Marktplatzes ist nicht nur für behinderte Menschen schwer zu begehen, auch für Radfahrer und Mütter mit Kinderwagen birgt es Gefahren.
Bild: Jotzeit

Betroffen sind aber auch junge Familien mit Kinderwagen und Buggys, wenn sie den Marktplatz überqueren. Ihr Nachwuchs wird nicht nur ordentlich durchgeschüttelt. Die tiefen und breiten Fugen sind für die Gefährte der Kleinen sowie für Fahrradfahrer ein Gefahrenpunkt.

Das Baudezernat der Stadt Ahlen ist aber nicht zuletzt nach zahlreichen Protesten von betroffenen Bürgern am Ball. Das hat am Dienstag Baudezernent Andreas Mentz in der Sitzung des Beirates der Stadt Ahlen für behinderte Menschen unterstrichen. „Die Situation für Menschen mit Handicaps ist dort schwierig“, sagte er und gab ein klares Signal: „Das Tiefbauteam arbeitet an einer Lösung.“ Noch in diesem Jahr sei mit entsprechenden Vorschlägen zu rechnen.

Nicht bewährt habe sich bisher das Ausflicken auf dem Marktplatz, räumte er ein. Aus diesem Grund werde nach einer Alternative gesucht. Dabei hoffe die Stadt auf Fördergelder vom Land. Ein entsprechender Antrag sei vor kurzem gestellt worden. Ob und wann mit einem Zuschuss zu rechnen sei, dazu konnte Mentz am Dienstag noch nichts sagen. Sicher war er sich nur: „In diesem Jahr bestimmt nicht.“

SOCIAL BOOKMARKS