Hunde für Polizei, Zoll und Bundeswehr
Die achtmonatige Malinoishündin "Face" wird von Kirstin und Uwe Sitar zur Gebrauchshündin ausgebildet. Eingesetzt werden die abge richteten Tiere bei Behörden wie der Polizei, dem Zoll oder bei der Bundeswehr. Bild: Junker

Nach frühestens sechs Monaten kommen die Tiere zu den hundeführenden Behörden. Dort kommen sie als Bombenspürhund, im Schutz- oder Wachdienst zum Einsatz. „Wir machen die Vorausbildung. Zum Spezialhund wird der Hund von dem zukünftigen Hundeführer weiter ausgebildet“, erklärt Uwe Sitar.

Voraussetzung, damit ein Hund ausgebildet werden kann, sind ein hoher Spiel- und Beutetrieb, Unterordnungsbereitschaft, er muss sozial sein und eine große Arbeitsbereitschaft aufweisen. Sitars haben sich auf holländische Schäferhunde, Malinois, spezialisiert. Ausgebildet werden können aber alle Gebrauchshunderassen. Die Vierbeiner lernen im Training, auf allen glatten Oberflächen zu laufen und nicht zu erschrecken, wenn es plötzlich dunkel oder laut wird. Im späteren Dienst muss sich der Hund ohne Ablenkung auf seine Aufgabe fokussieren.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Montag-Ausgabe des Ahlener Tageblattes.

SOCIAL BOOKMARKS