Hundewiese offiziell eingeweiht
Bild: rst
Auf der Helfer- und Zauneinweihungsfeier war die Freude groß, dass die Hunde nun endlich gefahrlos ohne Leine über die Auslauffläche in Ahlenlaufen können. Den 160 Meter langen Zaun hatten 35 Helfer und der Gartenbaubetrieb Teipel errichtet.
Bild: rst

Ende des vergangenen Jahres war die Idee durch einige Hundehalter aufgekommen, im Süden Ahlens einen Hundauslaufbereich zu schaffen. Der SPD-Ortsverein Süd, Ost und Dolberg unterstützte das Vorhaben und brachte gleichzeitig noch den Wunsch einer solchen Fläche für Dolberg als Antrag mit ein.

Hilfe gab es auch vom Stadtteilbüro, das sich organisatorisch einbrachte. „Es gibt Hundehalter, die können ihre Hunde nicht von der Leine nehmen“, sah Initiatorin Melanie Fischer die Notwendigkeit einer Umzäunung. Es gebe Hunderassen mit ausgeprägtem Jagdinstinkt, die schon mal ausreißen würden. Aber auch für eingeschränkt bewegliche Hundehalter sei diese eine Hilfe.

Für die Finanzierung wurde die Unterstützung aus dem bürgerschaftlichen Budget aus dem Innenstadtbereich ausgemacht, die Idee überzeugte die Politiker. Damit waren die Materialkosten abgedeckt, die rund 3500 Euro niedriger ausfielen als erwartet. In einer Woche wurden 160 Meter Zaun von 35 Helfern und dem Gartenbaubetrieb Teipel errichtet. Pünktlich zur Helferparty war die Anlage fertig. „Jeden Tag waren mindestens zehn Helfer vor Ort“, zeigte sich SPD-Ratsmitglied Uwe Maschelski begeistert. Für die zahlreichen Hunde war es zur Feier ein leicht irritierendes Gefühl, nun endgültig ein großes Areal ohne Leine zur Verfügung zu haben.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Meiwes, selbst auch Halter eines Münsterländers, zeigte sich von der Anlage begeistert: „Ich hoffe, die Hunde haben viel Spaß.“ Während der SPD-Ortsverein die Helfer zu Bratwürstchen und Salaten einlud, brachte Meiwes Rinder-Sticks für die Vierbeiner mit.

Die nächsten Planungen stehen schon. So soll ein zweites Eingangstor installiert werden, um eine Schleuse zu errichten. Zudem soll ein neues Schild Am Röteringshof auf die Hundefläche hinweisen. Bei beiden Maßnahmen erhoffen sich die Hundehalter Unterstützung von der Stadt.

Für ein zweites Schild, auf dem die Regeln für das Areal erfasst sind, hat sich schon einen Sponsor gefunden. Aus dem Etat des Stadtteilbüros werden zwei Sitzbänke und ein Mülleimer mit Beutelhalter angeschafft.

Ein besonderes Dankeschön richteten die Hundefreunde Ahlen an Uwe Maschelski für seine fleißige Unterstützung und stetige Bemühungen. „Ohne sein Engagement hätten die Hundefreunde nicht so viel erreichen können“, sagte Melanie Fischer.

SOCIAL BOOKMARKS