Im Ferienlager schwingt ein Trio die Kochlöffel
Drei Köche, die den Brei nicht verderben (v. l.): Guido „Keily“ Keil, Chefeinkäufer und Lagerlogistiker Christoph Stengel sowie Beikoch Benjamin „Benni“ Jäger.  
Bild: Otto 

Die Szene spielt in der Schützenhalle von Olsberg-Bruchhausen, unterhalb der bekannten Bruchhausener Steine. Hier findet das Vorhelmer Ferienlager für 84 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren statt. Die Stimmung ist prächtig. Und das sie so ist, liegt nicht zuletzt am Küchenteam, dem das „Ahlener Tageblatt“ bei seinem Besuch auch mal über die Schultern geschaut hat.

Guido „Keily“ Keil hat zwischen Kochtöpfen und Herden, Spüle und Tischen das Sagen. Der 43-jährige gelernte Bäcker und bundeswehrerfahrene Koch kann hier seine ganze Professionalität ausspielen, immer unterstützt von Benjamin „Benni“ Jäger (23) als Beikoch und Christoph Stengel (22) als Chefeinkäufer und Logistiker. Im Reich von „Schmierpep“ Guido herrscht eine klare Hierarchie: Erst kommt der Profi – und dann lange nichts. Aber ohne „nichts“ ist der Profi auch nichts. Und deswegen arbeitet das Trio Hand in Hand und wird von den Lagerteilnehmern gelobt: „Was die uns auftischen, schmeckt wirklich prima!“

Lesen Sie mehr in der Dienstagausgabe des „AT“.

SOCIAL BOOKMARKS