Im Rathaus-Zirkus regieren die wilden Weiber
Bild: Voss-Loermann
Bürgermeister  Benedikt Ruhmöller fühlte sich sichtlich wohl in seiner bunten Haut und begrüßte die weibliche Besatzung des Verwaltungsschiffes im kommunalen Zirkus mit ausdauernden Helau-Rufen.
Bild: Voss-Loermann

Die leitende Vorzimmerdame Renate Polland hatte kurzerhand den Spieß umgedreht und sich in die Position des Zirkusdirektors mit Riesenpeitsche katapultiert, während sie ihren Chef auf den Platz des Pausenclowns degradiert hatte. Benedikt Ruhmöller fühlte sich allerdings sichtlich wohl in seiner bunten Haut und begrüßte die weibliche Besatzung des Verwaltungsschiffes im kommunalen Zirkus mit ausdauernden Helau-Rufen.

Und wie in jedem Jahr waren sie alle gekommen, die Möhnen und Hexen, die Pinguine und Papagenas. Perücken in Pink, Lila, Gelb und Rot beherrschten die Szene, und auch Bürgermeisters Stellvertreterin Rita Pöppinghaus-Voss hatte sich solidarisch erklärt und war ebenfalls als Clown erschienen.

Bestens gelaunt tänzelte Stadtbücherei-Chefin Ute Czieslik-Mende gemeinsam mit Christine Klang Federboa schwingend in die Zirkusarena. Eine ganze Phalanx von grell geschminkten Ladies stürmte anschließend das Bürgermeisterbüro. Da ließ auch die Zirkusdirektorin ihre Peitsche stehen und griff zur Sektflasche, um die Närrinnen mit prickelndem Nass zu beglücken. Höhepunkt der Narretei war vor dem Eintreffen des Prinzen die Verleihung der bürgermeisterlichen Orden, die in dieser Session, wen wundet es, in zirkusbunten Farben gehalten sind.

SOCIAL BOOKMARKS