Jecke Senioren feiern im Pfarrzentrum
Bild: Werner Fechner
Den Prinzenorden der KG Klein-Köln erhielten die ältesten Teilnehmer. Das Bild zeigt (v. l.) das Prinzenpaar Frederik I. und Tatjana I., die Senioren Thea Hellwig und Hubert Berkemeier, sowie das Kinderprinzenpaar Robin I. und Marina I.
Bild: Werner Fechner

Für das Organisations-Team begrüßte Hildegard Prahl die Feiergäste, unter denen sich Pfarrer Michael Kroes befand. Mit der Büttenrede von Marlene Heimann unter dem Titel „Die Wallfahrt nach Kevelaer an“ startete das bunte Programm. Sie war irrtümlich in den falschen Zug gestiegen und hatte eine Vergnügungsfahrt am Rhein entlang erlebt.

Lachsalven und Gardemusik

Im nächsten Sketch sangen Agnes Große-Beikel als Berta und Ingeborg Strube als Fritz Loblieder auf ihre Ehegatten. Danach kündigte sich der Einzug des Klein-Kölner Prinzenpaars Frederik I. (Lohmann) mit seiner Prinzessin Tatjana I. (Flötotto) sowie des Kinderprinzenpaars Robin I. (Averhage) und Marina I. (Wiethaup) mit lauter Gardemusik an.

An der Spitze des Prinzengefolges begrüßte KG-Präsident Martin Labus die KAB-Senioren und übergab das Mikrofon an seinen Vorgänger Detlef Kahl, der das Tanzprogramm moderierte.

Orden für älteste Besucher

Die Auftritte der Mini-Nixen, der Allerkleinsten aus der Pepini-Gruppe und der Sterne-Tanzgarde. Aus alter Tradition verliehen die beiden Prinzenpaare ihre Orden an die zwei ältesten Senioren im Saal. Das waren Thea Hellwig mit 94 Jahren und Hubert Berkemeier mit 88 Jahren. Auch Hildegart Prahl, die Sprecherin der Organisatorinnen des Seniorenkarnevals, bekam Orden überreicht.

Zum Orga-Team gehörten außerdem Käthi Glinke, Marlene Heimann, Agnes Große-Beikel, Ingeborg Strube und Anne Marie Mittelhove. Käthi Glinke war es dann auch, die die Besucher der Feier mit ihrem nächsten Sketch „Der Badetag“ zum Lachen brachte. Sie trat später noch mit Hildegard Prahl und Agnes Große-Beikel mit dem Sketch „Heini und Josef gehen essen“ auf.

„Drunten am Schlossteich“

Christoph Kaldewei sang seine bekannten Lieder „Met Tresken“, „Drunten am Schlossteich“ und „Öhm anne Muer“. Als Zugabe folgte das aus dem Kölschen umgedichtete „Mir hole den Dom nach Vorhelm“. Alle schunkelten und sangen vergnügt mit.

Die Karnevalsfeier der KAB-Senioren schloss mit einem Sketch „Der Geburtstag“ von Agnes Große-Beikel ab.

SOCIAL BOOKMARKS