Kandidaten auf dem Prüfstand

15 000 Handzettel hatte der Veranstalter im Vorfeld an Ahlener Haushalte verteilt, rund 160 Interessierte waren der Einladung in die Lohnhalle gefolgt. Ohne das schöne Wetter wären es sicher ein paar mehr gewesen.

Diejenigen, die die zweieinhalbstündige Veranstaltung besuchten, bekamen jedoch eine interessante Diskussion unter der Moderation von Frank Haberstroh, Chefredakteur von Radio WAF, geboten. Auf dem Podium saßen: Reiner Jenkel (Die Linke), Gabi Duhme (SPD), Petra Pähler-Paul (Grüne), Heinrich Artmann (FWG), Rolf Leismann (BMA), Eric Fellmann (FDP) und Ralf Kiowsky (CDU). „Man kann nach wie vor mit der IGBCE rechnen, wir werden uns auch in der nächsten Wahlperiode weiter einmischen“, sagte Vorsitzender Marc Senne in seiner Begrüßung, nachdem die Gäste eine Gedenkminute für die Toten des Bergwerksunglücks im türkischen Soma abgehalten hatten.

Danach hieß es Feuer frei für die Kandidaten. Weitgehend einig waren sich diese, dass die Sanierung des Haushaltes weiter eine der großen kommunalpolitischen Aufgaben der Zukunft sein wird. „Die Frage ist nicht, ob wir sparen wollen, sondern wo wir sparen wollen“, betonte Grünen-Fraktionschefin Petra Pähler-Paul.

Und da gingen die Meinungen auseinander. Die Grünen wollen vor allem durch Klimaschutz und Energieeinsparungen den Haushalt entlasten. CDU-Fraktionschef Ralf Kiowsky machte deutlich, dass die städtischen Personalkosten in Höhe von mehr als 33 Millionen Euro jährlich nicht länger hinnehmbar seien und die Stadt dringend eine Schuldenbremse brauche. Eric Fellmann (FDP) ist nach wie vor die teure Sanierungslösung für das Rathaus ein Dorn im Auge. Allein die Planungskosten von 2,75 Millionen Euro hätte man sich sparen können. Gabi Duhme hingegen betonte, dass die SPD stolz darauf sei, den Abriss des Gebäudes verhindert zu haben.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe von Montag, 19. Mai! 

SOCIAL BOOKMARKS