Kinderkarneval der Ponystation Ahlen
Bild: Korte-Dolenc
Prinzentreffen: (v. l.) Sinan I. und Vanessa I., Kinderprinzen aus Nordkirchen, zu Besuch beim Ahlener Kinderprinzenpaar Stella I. und Mika I., hier mit Moderatorin Anni Pietrzik und Thorsten Pälmke.
Bild: Korte-Dolenc

Dabei hatten die Verantwortlichen um den Vorsitzenden der Ponystation, Thorsten Pälmke, und Moderatorin Anni Pietrzik mit ihrem Mann Rolf für Mittwoch ein buntes Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, das von allen Ahlener Gesellschaften getragen wurde.

Herzlicher Empfang für alle Karnevalisten

Als Eisbrecher hatten die Wonneproppen der Schwarz-Gelben-Funken den Weg aus dem Dschungel in die Stadthalle gefunden. Bürgermeister Dr. Alexander Berger erhielt im Beisein der Kreisvertreter einen Kuchen in Pony-Form als Dank für sein Engagement.

Das Kinderprinzenpaar aus Nordkirchen, Sinan I. und Vanessa I., wurde von den Jecken ebenso herzlich empfangen wie das Ahlener Kinderprinzenpaar Mika I. und Stella I., das mit Standartenträgerin Emely nicht nur beim Vortrag seines Liedes glänzte. Die Nachwuchsregenten hatten die Minis der Kükengarde mitgebracht, nach deren Tanz Prinz Uwe I. in den Saal einzog.

Ulrike I. (Grätz) regiert von der Bühne aus

Sichtlich nervös ob der angehenden Prinzessin an seiner Seite begrüßte er die Narren. Seine Jugendgarde holte die diesjährige Mitregentin Prinzessin Ulrike I. (Grätz) im Gardeschritt auf die Bühne. Nach Ordens- und Geschenketausch, Prinzenlied und Gardetanz konnte das neue Regentenpaar Uwe I. und Ulrike I. das weitere Geschehen von der Bühne aus verfolgen.

Zusammen mit Prinzessin Ulrike I. (Grätz) aus Ahlen regierte Stadtprinz Uwe I. am Mittwoch beim Ponystation-Kinderkarneval (Po-KiKa) die jungen und alten Narren.

Mit Garde-, Mariechen- und Showtänzen beeindruckten Tanzmariechen Chiara (Nett un oerndlik), die Mini-Nixen (Klein-Köln), die Crazy-Kids (Freudenthal), Tanzmariechen Leonie (Freudenthal) und die Tanzsportgarde von Vorwärts Ahlen. Viel Applaus erhielten die Mitglieder des Musikzuges Nordkirchen, die Pauken und Trompeten mitgebracht hatten. Für die Neumitglieder der Ponystation, den Prinz und seine Adjutanten, gab es nach dem Genuss von „Pferdeäpfeln“ einen Tusch.

In den krönenden Abschluss mit Schunkeleinlage und Polonaise mischte sich etwas Wehmut: Jahrelang war Stimmungssänger Dirk Gebhardt zum Abschluss des Programms aufgetreten. Mit dem diesjährigen Auftritt, bei dem er alle von der Bühne und den Stühlen in Bewegung brachte, kündigte er seinen Rücktritt an. So ganz waren die Verantwortlichen damit nicht einverstanden und kündigten „Beratungsbedarf“ an.

SOCIAL BOOKMARKS