Kinderspielplatz liegt Müttern am Herzen
Bild: Jotzeit
Den Kinderspielplatz im Eichengrund wollen die Anwohner in Tönnishäuschen auf Vordermann bringen.
Bild: Jotzeit

Seit gut einem Jahr beschäftigt sich das Trio bereits mit der Thematik. Immerhin tummeln sich dort regelmäßig bis zu 50 Kinder vom Krabbelalter bis hin zu 14 Jahren. „Wir sind einfach mit offenen Augen durch die Welt gezogen und haben uns inspirieren lassen“, verrät Tina Stapel ihre Strategie. Viele Anregungen habe man dabei im Maxi-Park in Hamm gesammelt. Und die gelte es nun umzusetzen. „Die Umgestaltung soll naturnah erfolgen“, erklärt Verena Stapel. Gedacht werde an lebende Zelte und ein Labyrinth aus Weidenruten, an Eichenbalken zum Balancieren, an einen Erlebnishügel oder an Natursteine.

Für die Planung haben die Mütter den Landschaftsarchitekten Stefan Tripp gewinnen können, der seinen Betrieb in Sichtweite hat. „Er hat die Ideen aufs Papier gebracht“, sagt Tina Stapel. Demnach soll der alten Plattenweg aufgenommen  und durch ansehnliches Pflaster ersetzt werden. Zudem möchte Tripp kleine Sitzecken mit Hecken bauen sowie einen kleinen Sandkasten anlegen. Bei den Spielgeräten liebäugelt er mit der Anschaffung eines Bodentrampolins und einer Vogelnestschaukel.

Wieter Informationen über Unterstützer und geplante Aktionen finden Sie in der Ausgabe vom 26. März

SOCIAL BOOKMARKS