Kirmes ist gerettet: Break Dancer am Start
Bild: Detlef Peter Jotzeit
Der Kirmesplatz in Ahlen ist voll dank der spontanen Bereitschaft des Schaustellerunternehmens Bonner aus Witten, das Fahrgeschäft Break Dancer zur Verfügung zu stellen. Das Bild zeigt (v. l.) Bonner-Geschäftsführer Toni Höfling und den städtischen Kirmeskoordinator Dietmar Kisolowksi.
Bild: Detlef Peter Jotzeit

Nach der überraschenden Absage der Achterbahn „Black Hole“ (Schienenlänge 450 Meter) aus Hamburg ist der Platz wieder vergeben. „Retter in der Not“ sei das Wittener Schaustellerunternehmen Bonner mit einem Fahrgeschäft Break Dancer, sagt der städtische Kirmeskoordinator. Damit sei ihm ein schwerer Stein vom Herzen gefallen.

Als glückliche Fügung habe sich ergeben, dass der Schausteller eines seiner beiden Großkarussells zufälligerweise nicht im Einsatz gehabt habe und somit schnell einspringen konnte. „Es ist halt ein Vorteil, wenn man gute Kontakte pflegt“, sagt Kisolowski nicht ohne Stolz. Zwar fülle der Break Dancer die Lücke nicht ganz aus. „Aber wir haben ein bisschen geschoben, gerückt und noch kleinere Stände ergänzt“, verrät er. Nun sehe es so aus, als ob das vorweg so geplant gewesen sei. Dem Rummelvergnügen stehe also ab Freitag nichts mehr im Wege.

Verärgert ist Kisolowski nur über den Achterbahn-Schausteller. „Der wollte erst unbedingt kommen, und dann hat er uns einfach im Regen stehen lassen.“

SOCIAL BOOKMARKS