Kohlenmonoxid: Zwei Personen verletzt
Bild: Korte-Dolenc
  In einem Wohnhaus an der Querstraße in Ahlen haben am Sonntagmorgen zwei Menschen eine Rauchgasvergiftung durch ausströmendes Kohlenmonoxid erlitten.   Bevor der hinzugerufene Schornsteinfeger die Kohleheizung in Augenschein nehmen konnte, musste das Haus und besonders der Keller gelüftet werden.
Bild: Korte-Dolenc

Er verständigte daraufhin die Feuerwehr. Als die Rettungswagenbesatzung das Haus betrat, schlug der CO-Warner an. Die Einsatzkräfte verließen darauf unverzüglich mit den Verletzten das Haus und brachten die Verletzten mit einem Notarzt und zwei Rettungswagen ins St.-Franziskus-Hospital.

Nachgerückte Einsatzkräfte im Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache sowie Mitarbeiter der Stadtwerke fanden in mehreren Räumen sowie im Keller des dreistöckigen Hauses eine stark erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid (CO) vor. „Im Keller des Hauses befindet sich eine Kohleheizung“, so Einsatzführer Carsten Villinger. Ein Trupp unter Atemschutz habe ebenfalls erhöhte CO-Werte gemessen. Bevor der hinzugerufene Schornsteinfeger das Objekt in Augenschein nehmen konnte, musste das Haus und besonders der Keller gelüftet werden.

Im Anschluss wurde die Heizung stillgelegt. Vermutlich sei durch die warme Witterung ein zu hoher Druck im Abluftrohr entstanden, habe der Bezirksschornsteinfeger laut Polizeimitteilung erklärt. Dies führte beim Anheizen dazu, dass die Abgase nicht ordentlich entweichen und sich im Wohnzimmer ausbreiteten konnten.

SOCIAL BOOKMARKS