Konrektorin Birgit Harder verabschiedet
Bild: Knöpker
Konrektorin Birgit Harder ist im Rahmen einer Feierstunde in der Ahlener Fritz-Winter-Gesamtschule aus dem Schuldienst verabschiedet worden. Das Bild zeigt (v. l.) Matthias Harman, Walter Ruhwinkel, Birgit Harder und Schulleiter Alois Brinkkötter.
Bild: Knöpker

Kollegium, ehemalige Kollegen und Gäste bereiteten ihr einen mehrstündigen Abschied, den sie nicht vergessen wird. Mit humorvollen Worten beschrieb Brinkkötter das gewaltige Arbeitspensum seiner Stellvertreterin mit 51 Klassenplänen und 140 Lehrerplänen. Organisation sei ihre große Stärke gewesen, bekannte er. Gemeinsam mit der erweiterten Schulleitung habe er viele Gespräche geführt. „Dass es am Ende so gut funktioniert hat, war Birgits Verdienst“, lobte er ihr Engagement und beneidete sie um ihr Namensgedächtnis. „Sie hat auch den Eltern gegenüber immer viel Verständnis aufgebracht, konnte aber auch klare Kante zeigen“, erinnerte er an ihr Durchsetzungsvermögen. Mit Blumen und der Entlassungsurkunde sagte er „Danke“.

Die Dance Company unter Leitung von Anke Gutsche zeigte tolle Choreographien. Das Kollegium machte Birgit Harder ein besonderes Abschiedsgeschenk. Es hatte den Kabarettisten Michael Tumbrinck mit Informationen über die Konrektorin versorgt, die er zur Freude der Anwesenden musikalisch umsetzte. Birgit Harder machte aus ihrer Begeisterung keinen Hehl. „Darf ich das Geschenk mit nach Hause nehmen?“, fragte sie, wobei der Münsteraner schlagfertig antwortete: „Nur, wenn ich eingepackt bleiben darf.“

Nach der Einlage ging es mit Dankesworten weiter. Matthias Harman als Vertreter des Schulträgers, Walter Ruhwinkel von der Bezirksregierung Münster, der Lehrerrat und die Teams der Schule würdigten ihre Arbeit auf ihre ganz eigene Weise. Mit dem Lied „Veronika, der Lenz ist da“, erinnerte der Kollegiumschor an den Geburtsnamen der scheidenden Konrektorin, die sich mit einem Sektempfang bedankte.

SOCIAL BOOKMARKS