Kontakte zu Aufklärern weiter ausbauen
Bild: Fechner
Weihnachtstüten überreichte (v. l.) Hans-Dieter Samson für die nach Afghanistan abkommandierten Ahlener Soldaten an die Hauptmänner Christopher Wagner und Sören Glowatz.
Bild: Fechner

In ihren Begrüßungsansprachen betonten der Vorsitzende Hans-Dieter Samson und auch Oberstleutnant Stefan Kribus, Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7, dass sich Soldaten und Vereinsmitglieder im Laufe dieses Jahres näher gekommen seien. „Wir wollen auch weiterhin den Kontakt zu den Soldaten stärken“, bekannte sich Hans-Dieter Samson zu den in diesem Jahr in die Kaserne eingezogenen Aufklärern.

Oberstleutnant Stefan Kribus bedauerte, dass seinen Soldaten aufgrund der vielfältigen Aufgaben und Einsätze oft die Zeit fehle, mehr Kontakte zu knüpfen und an Veranstaltungen teilzunehmen. „Trotzdem haben wir uns in der letzten Zeit besser kennengelernt und beschnuppert“, schickte der Kommandeur ein Lob in Richtung Samsons. Nach dem Grünkohlessen, das von den Soldaten der Westfalenkaserne wie immer schmackhaft zubereitet worden war, stellte Hans-Dieter Samson besonders den neuen Soldaten den Freundeskreis mit seinen aktuell 220 Mitgliedern sowie die Entstehungsgeschichte des Vereins vor. Oberstleutnant Stefan Kribus blickte auf die vergangenen zwölf Monate seiner Einheit zurück.

Er stellte fest, dass der neu aufgestellte Verband erst langsam zusammenwachse und an vielen Übungsmaßnahmen im In- und Ausland teilnehmen müsse. „Daher freue ich mich, dass meine Soldaten trotzdem nach Dienstschluss den Kontakt mit der Ahlener Bevölkerung suchen.“ Der Kommandeur gab noch einen Ausblick auf die zukünftigen Aufgaben und Einsätze des Aufklärungsbataillons 7. Außer dem Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU) nahm mit Oberst a. D. Hans Schlüter einer der ältesten ehemaligen Kasernenchefs am Grünkohlessen teil.

SOCIAL BOOKMARKS