Kreis nutzt künftig die Villa Küpper
Zwei Dienststellen des Kreises Warendorf, der Kinder- und Jugendärztliche Dienst sowie der Sozialpsychiatrische Dienst, werden in die ehemalige Villa Küpper an der Von-Geismar-Straße einziehen. Bild: Rademacher

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst sowie der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreisgesundheitsamtes würden in der Stadtvilla ein neues Domizil finden, erklärte Kreis-Pressesprecher Norbert Kampelmann ergänzend. Eventuell kämen später noch weitere Dienststellen hinzu. Zurzeit seien die Kreis-Einrichtungen provisorisch im Hauptgebäude der Sparkasse an der Moltkestraße untergebracht. „Dorthin waren sie für die Dauer des Umbaus und der energetischen Sanierung des Gesundheitsamts ausgelagert worden“, sagte Kampelmann.

Aufgrund der relativ kurzfristig getroffenen Entscheidung, das gesamte Jobcenter Ahlen unter Regie des Kreises Warendorf im Gesundheitsamts-Gebäude an der Raiffeisenstraße anzusiedeln, habe man neue Räumlichkeiten benötigt. Bei der Sparkasse habe man die gefunden. Nun wird die alte Stadtvilla von mehreren Handwerksbetrieben aus Ahlen umfassend für die neue Nutzung hergerichtet. Durch den Einbau eines Aufzuges und verschiedene Umbaumaßnahmen wird das Gebäude künftig behindertengerecht zu nutzen sein.

Noch Ende Januar, so kündigte Kreis-Sprecher Norbert Kampelmann gegenüber dem „Ahlener Tageblatt“ an, solle der Umzug des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes sowie des Sozialpsychiatrischen Dienstes erfolgen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Mittwoch-Ausgabe des Ahlener Tageblattes/Die Glocke.

SOCIAL BOOKMARKS