Kümmerer nimmt die Tonne Huckepack
Ulrich Gösmann
Demnächst mit Mülltonne Huckepack auf Tour.
Ulrich Gösmann

Zuerst die Kümmerer-App, jetzt „Der Kümmerer“: „Ich muss mich doch sehr wundern“, schickte Uwe Maschelski sein Erstaunen am Donnerstagnachmittag in den Dolberger Ortsausschuss. Seine Erfahrung zeige, dass Meldungen über das APP-Angebot innerhalb weniger Tage abgearbeitet würden.

Bernd Döding, Leiter der Ahlener Umweltbetriebe, verdeutlichte den Unterschied. Auch wenn die Namen identisch seien: Der soeben an den Start gebrachte Kümmerer arbeite vorlaufend. Matthias Krätzig, Einsatzleiter Stadtreinigung, sieht ihn in erster Linie im Aktionsradius der Ahlener Umweltbetriebe. Allem voran gehe es um Gehwege, denn: „Hier liegt einiges im Argen.“

„Dann“, so Uwe Maschelski, „hätte man die Begrifflichkeit anders wählen müssen.“ Bernd Döding nannte „Der Saubermann“, der alternativ zur Wahl gestanden hätte. Mit dem A und U der Ahlener Umweltbetriebe im Wort. Doch ein Saubermann habe manchmal auch Dreck am Stecken und sei nicht immer ganz sauber.

Martin de Kunder (BMA) hatte erwartet, dass sich „Der Kümmerer“ anders positioniere und kleine Aufgaben gleich selbst vor Ort löse. „Mit diesem kleinen Fahrzeug geht das aber nicht.“ Gehe es doch, antwortete Matthias Krätzig. Der E-Smart werde hinten noch mit einer Mülltonne ausgestattet. Dazu mit Schüppe und Besen.

von Ulrich Gösmann

SOCIAL BOOKMARKS