Kultgetränk Kaffee im Mittelpunkt
Fragen rund um den Kaffee beantwortet eine Ausstellung im Goldschmiedemuseum, die von (v .l.) VHS-Leiter Rudolf Blauth und Werner Fischer konzipiert wurde. Bild: Knöpker

Darunter sind zahlreiche Leihgaben von Ahlener Privatpersonen, aber auch aus dem Heimat- und Grubenwehrmuseum. Gemeinsam mit VHS-Leiter Rudolf Blauth hat Werner Fischer die Kaffeerösterei Burg in Hamburg besucht und von hier und aus dem Museum Trifels in Annweiler zahlreiche Gegenstände mitgebracht.

 Eine eigens kreierte Kaffee-Röstung „Goldschmiedemeister Spezial Arabica, Museumskaffee“ , können Besucher im Rahmen der offiziellen Eröffnung am Sonntag, 2. Juni, ab 15 Uhr kostenlos probieren. Die Ausstellung ist Bestandteil der VHS-Reihe „Wie weit ist Afrika?“. Werner Fischer gerät ins Schwärmen, wenn er bei einem Rundgang die Exponate in den Vitrinen erläutert. Viele Familiengeschichten habe er gehört und damit viel Heimatverbundenheit erfahren. „Früher gab es Kaffee nur als Sonntagsgetränk oder zu besonderen Anlässen“, weiß Fischer über den sparsamen Umgang mit der Kaffeebohne besonders in der Kriegszeit. Wer auf sich hielt, der hatte extra feines, hochwertiges Kaffeegeschirr, das auch in seinen Vitrinen glänzt, darunter Porzellan aus dem vergangenen Jahrhundert, aber auch außergewöhnliche Designer-Stücke von Colani.

39 Tafeln informieren über die Entstehungsgeschichte des Kaffees. Die Bilder dazu hat Redakteur Peter Harke bei einem Besuch einer Plantage im südafrikanischen Tansania aufgenommen. Mühlen zum Mahlen der Bohnen in allen Formen und Variationen, Kaffeekannen und Zubehör geben Zeugnis über Verarbeitung und Verwendung im Wandel der Zeit.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Samstag-Ausgabe des Ahlener Tageblatts.

SOCIAL BOOKMARKS