Kulturabend für Frauen gestaltet
Bild: Engelbrecht
Laden zum Kulturabend ein: (v. l.) Brigitte Wieland (FBS), Christoph Wessels (Stadt Ahlen) und Christine Klang (VHS).
Bild: Engelbrecht

Organisiert wird der Abend von der Volkshochschule (VHS), der Familienbildungsstätte (FBS), der Kulturgesellschaft sowie der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ahlen, Michaela Mormann. Gemeinsam wollen sie den Gästen auch in diesem Jahr wieder einen unterhaltsamen Abend bereiten.

„Lieber unanständig jung bleiben“

Im Saal Sandgathe präsentiert Simone Fleck „Körperwelken“: ein „Anti-Aging-Programm mit Lachtherapie – Faltenverminderung um genau 107 Prozent inklusive“. So viel verspricht die Dortmunderin zumindest auf ihrer Internetseite. Dabei schlüpft sie in verschiedene Rollen wie Tante Irmengart, die kokett lispelnde Susie oder Oma Wally, die von neuen Trends berichtet und den alltäglichen Seniorenheimwahnsinn aufdeckt. Ihre Botschaft: Nicht mit Anstand alt werden, lieber unanständig jung bleiben. „Das Programm hat uns einfach angesprochen. Wir sind schließlich alle davon betroffen“, sagt Christine Klang von der VHS und lacht. Doch auch Männer sind – wie in den Vorjahren auch – gern gesehene Gäste.

Kleine, aber feine Location

„Bewusst wurde der Saal Sandgathe als Veranstaltungsort gewählt“, berichtet Christoph Wessels, Fachbereichsleiter für Schule, Kultur, Weiterbildung und Sport der Stadt Ahlen. „Klein, aber fein“, betont er. Knapp ümehr als 100 Gäste finden dort Platz. 57 Karten sind bereits verkauft. Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, Emanzipation – diese Themen stellt der Internationale Frauentag in den Mittelpunkt. Weltweit wird er in jedem Jahr am 8. März gefeiert. „Frauen haben lange für mehr Rechte gekämpft. Doch noch immer werden viele auf der ganzen Welt unterdrückt“, betont Brigitte Wieland von der FBS. Das solle der Feiertag den Menschen ins Bewusstsein rufen. Doch sie betont auch: „Wir wollen an diesem Abend nicht politisch werden, sondern den Frauen etwas Schönes bieten.“

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Karten gibt es für 18 Euro (ermäßigt 16 Euro) beim Ahlener Tageblatt, Gerichtsstraße 3, w 02382/890110, bei der Stadthalle Ahlen, Friedrich-Ebert-Straße, w 02382/2000, sowie im Reisebüro Pieper, Markt 11-13, w 02382/91660.

SOCIAL BOOKMARKS