Landrat gibt grünes Licht für den Haushalt
Aus der Hand von Landrat Dr. Olaf Gericke (l.) nimmt Bürgermeister Dr. Alexander Berger die Haushaltverfügung 2020 entgegen.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger nahm die Verfügung am Mittwoch vom Landrat entgegen. „Unser strenger Konsolidierungskurs hat die städtischen Finanzen effektiv entlastet, ohne die Handlungsfreiheit der Stadt Ahlen zu beschneiden“, sieht Dr. Berger die Früchte der Haushaltspolitik in den vergangenen Jahren.

Anstrengungen bei Konsolidierung fortsetzen

Die Anstrengungen dürften jedoch nicht nachlassen. Mit dem Kreis Warendorf als Aufsichtsbehörde sei er einer Meinung, „dass stetige Haushaltskonsolidierung ein unumgängliches Ziel ist und bleibt“.

Erstmals seit Einführung des neuen kommunalen Finanzmanagements vor 14 Jahren sieht der Haushalt für 2020 einen geplanten Überschuss von rund 100 000 Euro vor.

Zurückhaltung bei neuen Investitionskrediten

Zu Zurückhaltung rät der Landrat bei der Aufnahme von Investitionskrediten. „Die Steigerung Ihrer Verbindlichkeiten ist mit großer Sorgfalt zu betrachten und wird den Etat der Stadt Ahlen nachhaltig belasten“, gibt Dr. Gericke mit Blick auf die mittelfristige Finanzplanung zu bedenken.

940.000 Euro für die Schulinfrastruktur

Der Gesamtbetrag für Kredite ist auf rund 25,6 Millionen Euro festgelegt, wovon aus dem Schulinfrastrukturprogramm des Landes „Gute Schule 2020“ allein 940 000 Euro im laufenden Jahr investiv eingesetzt werden. Es bleibe zu hoffen, so der Landrat, „dass die vorgesehenen Kreditermächtigungen 2020 bis 2023 zumindest nicht vollumfänglich in Anspruch genommen werden müssen“. 

Lesen Sie mehr in der „AT“-Ausgabe vom 17. Januar.

SOCIAL BOOKMARKS