Leerstand  an Weststraße: Geschäft schließt
Bild: Wittmann
Zu wenig los: Das Geschäft „All for 15“ neben dem bereits seit Jahren leerstehenden ehemaligen Bettenhaus Beumer zieht sich demnächst aus Ahlen zurück.
Bild: Wittmann

Westhoff verweist auf die nahezu verwaiste Fußgängerzone im Westen der Innenstadt. „Es ist tot“, sagt sie mit Blick auf die wenigen Passanten. Vor vier Jahren, als das Geschäft unter dem Motto „All for 12“ – alles für zwölf Euro – eröffnet worden sei, sei das anders gewesen. „Der Laden ist immer gut gelaufen.“ Doch seit diesem Sommer, so Westhoffs Feststellung, habe die Frequenz nachgelassen.

Man habe sich um die Kunden bemüht, es seien auch immer Kaffee und Plätzchen da. Aber in Ahlen hätten es die Geschäftsleute bislang immer noch nicht zu einheitlichen Öffnungszeiten gebracht – im Gegensatz zur Ritterpassage in Hamm, wo Aundrup ein weiteres Modegeschäft hat. Der Ahlener Laden werde, so Marion Aundrup, auf jeden Fall noch bis zum Ende des Jahres geöffnet sein, sie habe zum Januar 2017 gekündigt.

Bei ihren knapp kalkulierten Preisen mit wenig Gewinnspanne müsse eine gewisse Menge durchgehen, so Aundrup zum Ladenkonzept. Städte in der Größenordnung Ahlens haben es nach Aundrups Einschätzung zunehmend schwerer: Entweder kauften die Kunden per Internet. Oder sie wollten beim Shoppen „Life-Style“ erleben und gingen in größere Städte.

Das 125 Quadratmeter große Ladenlokal wird über die Karl Westerhölter GmbH zur Miete angeboten. Laut Eigentümer Hans Pieper ist bislang noch kein Nachmieter in Sicht. Auch er wäre froh, wenn er wieder einen fände. „Es gibt genug Leerstände“, so Pieper. Die vier in Ahlen eingesetzten Mitarbeiterinnen Aundrups werden künftig in Hamm arbeiten: Dort soll das Internetgeschäft inklusive interaktiver Online-Modeschauen ausgebaut werden. „Und die Kundschaft, die nehmen wir auch mit nach Hamm“, sagt Rita Westhoff mit einem Augenzwinkern.

SOCIAL BOOKMARKS