Leifeld will Umsatz mehr als verdoppeln
Das Bild zeigt (v. l.) Maschinen-Fachmonteur Markus Pletz und Gerhard Glanz.

Und dabei sollen die mehr als 100 neue Arbeitsplätze in Ahlen entstehen. Dafür sei ein neues, nach Firmenangaben international unschlagbares Preis- und Leistungsverhältnis als Grundstein für einen verstärkten Verdrängungswettbewerb erarbeitet worden, teilt Leifeld mit.

In Zusammenarbeit zwischen der Unternehmensleitung, Betriebsrat und den Mitarbeitern seien die innerbetrieblichen Strukturen und sämtliche Prozesse überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht worden. „So wie Leifeld heute dasteht, kann uns niemand auf dieser Welt aufhalten“, betont Glanz selbstbewusst. „Was dieses Team in den vergangenen acht Monaten zu-wege gebracht hat, das muss uns erst mal jemand nachmachen.“

Leifeld hat seit dem Sommer dieses Jahres bereits 34 neue Arbeitsplätze ausgeschrieben und größtenteils schon besetzt. Maschinenbaukonstrukteure, Elektrokonstrukteure und Verfahrenstechniker sind ebenso dabei wie Industriemechaniker und Elektroniker für die Maschinenmontage. Auch sieben Auszubildende im kaufmännischen sowie in den gewerblichen Bereichen Elektronik, Zerspanungsmechanik und Feinwerkmechanik haben ihre Berufslaufbahn bei Leifeld begonnen oder beginnen diese im kommenden Sommer.

Für ein benachbartes Grundstück an der Ahlener Feldstraße hat Leifeld eine Kaufoption.

SOCIAL BOOKMARKS