Lügen über Mord und Raub
Anne Eckrodt
Anne Eckrodt

Und wieder versuchten dreiste Betrüger am Telefon, ältere Menschen übers Ohr zu hauen. Wie die Polizei berichtet, bekam eine 64-jährige Frau aus Ahlen in diesen Tagen einen Anruf – angeblich von der Polizeiwache Ahlen. Der falsche Polizeibeamte suggerierte ihr, dass morgens ein älterer Mann in ihrer Straße überfallen worden sei und fragte nach Informationen. Die 64-Jährige sagte, sie habe keine Zeit und würde sich später zurückmelden. Die angegebene Rückrufnummer lief allerdings ins Leere und war nicht vergeben.

Eine weitere Ahlenerin bekam einen ähnlichen Anruf. In diesem Fall wurde ihr vorgetäuscht, dass es in der Gegend zu einem Mord gekommen sei und sie die nächste auf einer Liste sei. Der Anrufer wollte eine halbe Stunde später weitere Informationen persönlich mit ihr besprechen, tauchte aber nicht an der Haustüre auf.

In einem weiteren Fall reagierte eine 83-jährige Frau aus Ahlen richtig: Während eines Telefonats wurde ihr prophezeit, das nächste Opfer einer bevorstehenden Straftat zu sein. Bevor der falsche Polizist Forderungen stellen konnte, legte die Rentnerin auf.

In diesen Zusammenhängen erklärt die Polizei: „Falsche Polizeibeamte erzählen oft Geschichten über Morde in der Nachbarschaft oder über Einbrüche in der Gegend sowie über mögliche Raubüberfälle. Legen Sie in diesem Fall sofort auf und rufen Sie die echte Polizei unter 110 an.“

SOCIAL BOOKMARKS