Markt auf Marienplatz finden viele gut
Bild: Manfred Kosela
Weil der Ahlener Marktplatz umgestaltet wird, sind die Beschicker des Wochenmarktes vor ein paar Monaten auf den Marienplatz und in die Fußgängerzone umgezogen.
Bild: Manfred Kosela

Trotz der kühlen Temperaturen sind schon viele Bürger auf den Beinen, um ihre Einkäufe zu tätigen. Vor allem Senioren sind unterwegs, die in der Innenstadt wohnen und den Wochenmarkt schätzen, weil in der Innenstadt zurzeit ein Lebensmittelmarkt fehlt. Diejenigen, die mit einem Rollator unterwegs sind, einen Kinderwagen oder ein Fahrrad schieben, sind vor allem glücklich über die barrierefreie Pflasterung am Ausweichstandort.

Hedwig Duhme (86) hat Besuch aus Diestedde bekommen. Inge Ewig (83) aus Diestedde ist gebürtige Ahlenerin und freut sich wieder mal in der alten Heimat zu sein. Die beiden Frauen schlendern durch die Fußgängerzone und halten ein Schwätzchen mit Annegret Kornfeld (66). „Ich treffe beim Wochenmarkt-Besuch immer so viele Bekannte“, freut sich Hedwig Duhme, die regelmäßig mittwochs und samstags ihre Einkäufe auf dem Wochenmarkt erledigt. „Ich bin mit dem Standort sehr zufrieden, der ist prima“, wünscht sich Hedwig Duhme, dass das so bleibt.

Ähnlich wie die Seniorin finden auch andere Passanten das Provisorium besser, weil es nicht so abgelegen sei und sich die Stände schon nah beieinander befänden. Es sei gemütlich und komme mehr Laufkundschaft. Andere, wie Dr. Heinz Dallmer, meinen hingegen, der Wochenmarkt gehöre auf den Marktplatz. In die gute Stube gehöre Leben und dazu trage auch der Wochenmarkt bei, wünscht sich der Ahlener ein größeres Angebot. „Der Wochenmarkt muss wachsen“, so Dr. Dallmer.

Lesen Sie mehr in der Donnerstagausgabe des „AT“.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.