Maulwürfe im Lehrerzimmer
Bild: Lange
Besichtigten die Schulräume (v. l.): Brigga Kazmierczak (Gruppenleiterin Schule), Christoph Wessels (Fachbereichsleiter für Schule, Kultur, Weiterbildung und Sport) und Erika Venne (Kita-Leiterin).
Bild: Lange

Ein Brand hatte die Kindertagesstätte unbewohnbar gemacht (das „AT“ berichtete). Leiterin Erika Venne ist seitdem mit ihren Betreuern in den Kindergarten Lilienthalweg ausgewichen. Zum 18. August bezieht das Team mit den vier Kindergruppen die Bodelschwinghschule.

„Wir müssen den Räumen eine neue, kindgerechte Funktion zuführen“, erklärt Christoph Wessels, Fachbereichsleiter für Schule, Kultur, Weiterbildung und Sport, bei einem Pressetermin. Eile ist nun geboten, da seit der Schließung der Bodelschwinghschule Arbeiten am Gebäude und Außengelände ruhten.

Am Montag wurden die Hecken geschnitten, der Schulhof gesäubert und das Beachvolleyballfeld von wucherndem Unkraut befreit. „Da hier keine Anschlussnutzung geplant war, befand sich das Gelände in einem Dornröschenschlaf“, sagt Christoph Wessels weiter. „Jetzt besteht die Notwendigkeit, im großen Stil aufzuräumen und das Gebäude zu reinigen.“ Vier Gruppenräume werden benötigt. So tummeln sich nach den Ferien die Grashüpferkinder in der ehemaligen Bücherei, während die Maulwürfe das Lehrerzimmer entern. Die Mäuse und Käfer werden in Klassenzimmer untergebracht.

„Wir werden uns das hier richtig nett machen“, sagt Erika Venne. Einrichtungsgegenstände wie Ablagekörbe würden die Kinder weiter nutzen. Schlafräume, Aufenthaltszimmer für die Erzieherinnen und ein Büro für die Leiterin werden im Verwaltungstrakt eingerichtet. Erika Venne ist besonders vom Außenbereich angetan. „So einen großen Sandkasten hatten wir noch nie und werden wir so auch nie wieder haben“, sagt sie mit Blick auf das Beachvolleyballfeld. „Hier haben wir Platz ohne Ende, werden unsere Fahrzeuge mitbringen und den Hof für Rennen freigeben.“

Parallel zur Aufrüstung des Schulgebäudes erfolgt die Entrümpelung des ausgebrannten Kindergartens (siehe Artikel auf dieser Seite). Tische, Stühle, Bänke und Matten werden aktuell in der ehemaligen Pausenhalle gelagert und auf ihre weitere Verwendung hin überprüft. Mindestens bis zum Jahresende werden die Kinder von Beumers Wiese in der Bodelschwinghschule ihre Zelte aufschlagen. Ob bis dahin alle Spuren des Brandes beseitigt sind, ist offen.

Mehr dazu im „AT“ vom 8. August!

SOCIAL BOOKMARKS