Mayersche übernimmt Buchhandlung Sommer
Die Buchhandlung Sommer in Ahlen wird von der Mayerschen übernommen, die Mitarbeiter behalten ihre Jobs.

Während die Mayersche Buchhandlung künftig an der Oststraße 67 in Ahlen Bücher verkauft, bieten Sylvia Sommer und ihre Tochter Anna Sommer an der Oststraße 65 weiter Papeterie und Bürobedarf an. Sohn Bernard ist für das Geschäft in Gütersloh zuständig. Die Verbindung zwischen beiden Geschäften an der Oststraße bleibe bestehen, berichtet Sylvia Sommer. Das habe die Mayersche ausdrücklich gewünscht und begrüßt. Es gebe künftig lediglich in jedem Laden eine separate Kasse.

Mitarbeiter werden übernommen

Die sechs Mitarbeiter der Buchhandlung Sommer würden von der Mayerschen übernommen, betont Sommer, die seit dem Tod ihres Mannes Hans im Jahr 2011 die Geschäfte mit ihren Kindern führt. Wie es zur Zusammenarbeit zwischen beiden Familienunternehmen kam? Das von Jacob Anton Mayer im Jahr 1817 in Aachen gegründete Unternehmen wollte nach Angaben der Ahlener Geschäftsfrau ein Ladenlokal in der Wersestadt eröffnen. So sei man ins Gespräch gekommen, um eine Konkurrenz und Ärger zu vermeiden. Sie habe der Übernahme schließlich zugestimmt, weil die Mayersche zugesagt habe, dass die Buchhandlung an der Oststraße 67 bleibe.

Aufzug kommt, Verkaufsfläche wird erweitert

Die Gespräche seien sehr positiv gewesen. Bevor die Aachener in Ahlen Regie führen, wird nach Angaben von Sommer noch umgebaut. Ein Aufzug sei geplant. Im ersten Stock werde die Verkaufsfläche um 100 Quadratmeter erweitert. Dann sei der Buchladen mit 300 Quadratmatern so groß wie die Papeterie. Auch diese werde noch verschönert.

„Autoren lesen“ geht weiter

Die Reihe „Autoren lesen“ der Volkshochschule Ahlen soll auch in Zukunft in der Buchhandlung an der Oststraße stattfinden. Für Kunden ändert sich also nichts. Geht die Ahlener Unternehmerin mit einem lachenden oder einem weinenden Auge? Die Geschäfte passten gut zusammen, weil beides Familienunternehmen seien, findet Sommer. Über das Thema Übernahme habe sie schon vor Jahren mit ihrem Mann Hans gesprochen. Bei der Mayerschen sehe sie ihr Unternehmen in guten Händen.

SOCIAL BOOKMARKS