Mit Budenzauber Innenstadt beleben
Bild: Jotzeit
Iris Goltz, Chefin der beiden „La Casa“-Boutiquen, will die Weststraße in Ahlen zur Adventszeit noch attraktiver machen.
Bild: Jotzeit

Mit ihrer Aktion wollen die Kaufleute die Fußgängerzone zusätzlich bereichern. Bis zum Ahlener Advent, der vom 9. bis zum 20. Dezember auf dem Marktplatz stattfindet, sei es noch etwas hin, sagt Mitorganisatorin Iris Goltz, Chefin der beiden „La Casa“-Boutiquen. Um die Zeit zwischen dem ersten und dritten Advent zu überbrücken, seien die Geschäftsleute auf die Idee gekommen, den „Budenzauber“ durchzuführen.

„Unterstützung bekommen wir von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ahlen“, lobt Goltz das Zusammenspiel und dankt Stadtmarketing-Projektleiter Carlo Pinnschmidt für die Bereitschaft, Weihnachtshütten zur Verfügung zu stellen.

Neben gastronomischen Angeboten wird es in einer Hütte, die vor Promedia an der Weststraße steht, eine Art „Sozial-Tombola“ geben. „Ein Los kostet zwei Euro“, erklärt Goltz. Wichtig sei dabei: „Jedes Los gewinnt – es gibt keine Nieten.“ Die eine Hälfte des Erlöses sei für die Ahlener Karnevalisten bestimmt, die andere Hälfte komme einem gemeinnützigen Verein zugute.

„Wir wollen die Innenstadt beleben und attraktiver machen“, sagt Goltz. Nur so könne verhindert werden, dass die Kundschaft weiter in die Großstädte abwandere oder nur noch im Internet bestelle. „Ahlen hat eine Menge zu bieten“, unterstreicht die Geschäftsfrau, doch das sei vielen Kunden gar nicht bewusst. „Zwar gibt es in Ahlen nicht unbedingt eine Prada-Handtasche für 5000 Euro zu kaufen“, räumt sie ein. Doch gerade im Textilbereich sei man gut aufgestellt. Von exklusiven Marken bis hin zu preisgünstiger Mode sei so ziemlich alles vor Ort zu bekommen. „Es muss ein Umdenken in den Köpfen der Ahlener stattfinden“, so Goltz. Der Budenzauber sei dabei ein Schritt in die richtige Richtung.

SOCIAL BOOKMARKS