Museen ziehen Sonntag an einem Strang
Bild: Jotzeit
Das Kunstmuseum Ahlen öffnet am Sonntag, 17. Mai, ebenfalls seine Pforten.
Bild: Jotzeit

Der Eintritt ist in allen beteiligten Einrichtungen frei. Das Kunstmuseum Ahlen startet um 11 Uhr mit zwei Ausstellungseröffnungen: Zum einen beginnt die Intermezzo-Reihe 2015 „Nicht nur Farbe“, Teil 1: Elisabeth Sonneck: „mono poly – 3 Situationen in Farbe“, zum anderen Heinrich Campendonk: „Zwischen Traum und Wirklichkeit – die Penzberger Sammlung“. Am Nachmittag gibt es von 14 bis 15.30 Uhr eine Führung für Kinder und Eltern. Als Abschluss können in der Malschule künstlerische Grußkarten bemalt und gedruckt werden. Von 15.30 bis 16.30 Uhr besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung mit Museumsleiter Burkhard Leismann und der Künstlerin Elisabeth Sonneck.

Das Fritz-Winter-Haus präsentiert in der Ausstellung „Eine kontrastreiche Begegnung“ Arbeiten der beiden Künstler Antonio Marra und Raimund Göbner. Dort finden ganztags, von 11 bis 18 Uhr, Führungen von Helga Gausling und Peter Volmer statt. Das Heimatmuseum hat ganztags von 11 bis 17 Uhr geöffnet und präsentiert zwei Ausstellungen: Die Fotoausstellung „Zeche und Kolonie – gestern bis heute in Bildern“ wird dort zu sehen sein. Zudem findet ein Familientag zum Thema „Spiele“ statt, bei dem nicht nur alte oder internationale Spiele in den Vitrinen bestaunt werden können. Zwischen 12 und 13 Uhr und 15 und 16 Uhr können Spiele gebastelt werden.

Im Interreligiösen Museum im Goldschmiedehaus Ahlen wird Werner Fischer von 15 bis 17 Uhr für Besucher private religiöse Werke kostenlos einschätzen. Der Kunstverein Ahlen lädt von 11 bis 17 Uhr in die Stadt-Galerie ein.

Ein Höhepunkt ist um 17 Uhr die Begegnung mit Andrej Wilhelms, dem Künstler der aktuellen Ausstellung „Tough Luck“, mit dem sich die Besucher in den sogenannten Ruhezonen geruhsam einlassen können. Wer möchte, darf seine „Ruhezone“ mit nach Hause nehmen. Weitere Informationen zum Ahlener Veranstaltungsprogramm sowie zum Internationalen Museumstag gibt es im Internet.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.museumstag.de

SOCIAL BOOKMARKS