„Musical Highlights“ in der Stadthalle
Bild: Fechner
Richtig rockig wurde es bei der Musical-Show auf der Stadthallenbühne in Ahlen, als die Songs aus dem Musical „We will rock you“ präsentiert wurden.
Bild: Fechner

Die vier Künstlerinnen Sabine Neibersch, Lara Grünfeld, Verena Jakupov und Marilyne Bäjen haben zusammen mit ihren drei männlichen Kollegen, Mark John Forbes, Kevin Weatherspoon und Jeffrey Italiaander das Publikum restlos begeistert.

51 Songs aus 30 Musicals

Während Sabine Neibersch und Kevin Weatherspoon schon mehrmals auf der Stadthallenbühne ihr Können bewiesen haben, sind die weiteren fünf Künstler zum ersten Mal in Ahlen aufgetreten. Dem Eröffnungslied „Sei hier Gast“ aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ folgten noch weitere 51 Songs aus nicht weniger als 30 Musicals.

Unter den Besuchern der Show waren viele Musik-Kenner, die sicher alle Musicals kannten. In der Auswahl waren im ersten Teil der Aufführung aber auch Songs aus bekannten Musicals wie zum Beispiel „Der König der Löwen“, „Starlight Express“, „Cats“, „Das Phantom der Oper“ und auch „The Rocky Horror Show“.

Glanzleistungen bei Soloauftritten

Der zweite Teil des Abends startete gleich richtig rockig mit Stücken aus „We will rock you“ und präsentierte auch Musik aus „Tanz der Vampire“, „Grease“, „Dirty Dancing“ und zum Schluss aus „Saturday Night Fever“. Jeder der Musical-Darsteller glänzte bei seinen Soloauftritten, die das Publikum jeweils mit großem Applaus belohnte.

LED-Technik verbessert

Über seine aktuelle Produktion „Musical Highlights“ urteilte Reinhold Vatter am Rande der Aufführung: „Wir haben noch einmal die gesamte Qualität der Show gesteigert.“ Damit sprach der Produzent nicht nur die sanglichen und tänzerischen Qualitäten der Künstler an. Für die Tour 2020 wurde besonders in die LED-Technik, mit der extrem klare und scharfe Bilder auf die drei Wände auf der Bühne geworfen wurden, investiert. Damit konnte zu jedem Song im Hintergrund ein passendes Bühnenbild erzeugt werden.

Mitten in der Szenerie

Die Zuschauer hatten oft das Gefühl, mitten in der Szenerie zu sein. Nicht umsonst ist diese Musical-Show seit Jahren für viele Besucher, Spielstätten, Medienvertreter und Fans bundesweit die Nummer eins.

SOCIAL BOOKMARKS