NAW-Endspurt: Drei Messe-Stände noch frei
Bild: Archiv/Jotzeit
Ein Herz für Ahlen zeigte bei der sechsten NAW diese junge Dame, die Jutetaschen zum Verkauf anbot.
Bild: Archiv/Jotzeit

„Das nenne ich ein sehr gutes Ergebnis“, stellt der Projektleiter Stadtmarketing/Tourismus der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ahlen zufrieden fest. Zumal es ihm nicht nur gelungen sei, neue Aussteller zu gewinnen. „Auch den einen oder anderen, der vor zwei Jahren nicht mehr mitgemacht hat, habe ich zurückgewonnen.“ Unterm Strich seien vom 31. März bis zum 2. April mehr als 85 Aussteller vertreten, sagt er. Darunter befänden sich einige Anbieter, die zwei Stände geordert hätten.

Auf dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz werden laut Pinnschmidt fünf Zelte mit einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern aufgebaut. „Ein Drittel wird für die Wege in den Zelten benötigt“, rechnet er vor. Die reine Ausstellungsfläche betrage gut 2000 Quadratmeter. Hinzu kämen noch rund 1000 Quadratmeter im Freigelände.

Ein Bistrozelt wie in den Vorjahren gebe es dieses Mal nicht, so Pinnschmidt. „Wir arbeiten draußen mit Pagodenzelten.“ Davon profitiere beispielsweise der traditionelle Ausstellerabend. „Im Bistrozelt standen dafür sonst maximal 140 Karten zur Verfügung – mehr ging einfach nicht.“ Nun sei es möglich, die Teilnehmerzahl deutlich zu erhöhen. Ein Bonbon verrät er schon jetzt: „Es gibt Leckereien vom Grill.“ Außerdem werde es dort leger und locker zugehen.

Besonderen Wert legt der WFG-Vertreter auf das bunte Rahmenprogramm bei der siebten NAW. Unterhaltung sei angesagt, und dazu gehöre unter anderem die Kochshow mit Stefan Marquard. Der bekannte deutsche Profi-und Fernsehkoch werde gleich drei Mal sein Können unter Beweis stellen.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 25. Januar.

SOCIAL BOOKMARKS