Narrenschiffe bekommen letzten Schliff
Bilder: Eifler
Den Prinzenwagen nahmen unter die Lupe: (v. l.) Dieter Matz, Carsten Kauder, Volker Engeland, Stadtprinz Christian I. und Andre Doodt.
Bilder: Eifler

Viele Karnevalswagen wurden schon vor Wochen aus ihrem Sommerquartier geholt und auf Vordermann gebracht. Stadtprinz Christian I. ließ es sich mit seinem Gefolge nicht nehmen, den Wagenbauern über die Schulter zu schauen und sie mit einer Flasche „Frostschutz“ zu unterstützen. „Wenn schon der Kleister beim Aufbringen von Plakaten einfriert und die Karnevalisten ohne gasbetriebene Heizstrahler auf ihren Wagen auskommen müssen, muss bei diesen Temperaturen für innerlichen Frostschutz gesorgt sein“, erklärte der Narrenfürst.

Aktuell fallen nur noch kleine Reparaturarbeiten wie Lackausbesserungen oder das Anbringen von Papierblumen und Plakaten an. Anders sah es bei der TÜV-Abnahme eines Karnevalswagens der KG Schwarz-Gelbe-Funken aus. Theo Hüttemann, Leiter des Technischen Überwachungsvereins in Ahlen, konnte den Wagen nicht mit der erforderlichen TÜV-Plakette ausstatten. Das Wagenbau-Team des Vereins spuckte daher kräftig in die Hände und wechselte einen zu schweren Mast, der vom Sachverständigen bemängelt worden war, gegen ein leichteres Kunststoffrohr aus.

„Wichtig ist, dass die TÜV-Vorgaben eingehalten werden“, sagte Volker Engeland, Technischer Leiter im Bürgerausschuss zur Förderung des Ahlener Karnevals (BAS). Die Sicherheit der Besucher des Rosenmontagsumzuges und die der Besatzung des Karnevalswagen stünden schließlich an erster Stelle. So müssten die Räder bedeckt sein und die vordere Achse dürfe nicht zu weit einschlagen, damit der Wagen nicht kippen könne. Zudem müssten die Brüstungen mindestens einen Meter und auf dem Kinderprinzenwagen 80 Zentimeter hoch sein. „Auch die Bremsen und das Licht müssen einwandfrei funktionieren“, so Engeland.

Am Ende stand für den Technischen Leiter fest: „Alle Karnevalswagen, in denen Personen befördert werden, sind in einem guten Zustand. Sie können, abgesehen von kleinen Nachbesserungen, eingesetzt werden und im Rosenmontagsumzug mitrollen.“

SOCIAL BOOKMARKS