Neue Ahlener Woche knackt 10.000er-Marke
Bild: Geppert
Eine zufriedene Bilanz der vierten Neuen Ahlener Woche zogen (v.l.) Oliver Wecker (LBS), Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Benedikt Ruhmöller, Organisator Carlo Pinnschmidt, Pro-Ahlen-Chef Peter Schmidt und Bernd Münstermann (Stellvertretender Vorsitzender Pro Ahlen).
Bild: Geppert

„Die Stimmung bei den Ausstellern ist deutlich anders als vor zwei Jahren bei der dritten Auflage der Veranstaltung. 2009 überwog im Schatten der Finanzkrise die abwartende Haltung bei den Unternehmen. Jetzt herrscht Optimismus“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke am Sonntag nach seinem Rundgang durch die sechs Zelte mit rund 130 Ausstellern. Zudem werde deutlich, dass das Thema Landesgartenschau (LGS) sich zu einer Art Bürgerbewegung entwickele. „Die LGS ist schon in der Bewerbungsphase die verbindende Klammer für alle Ahlener“, so der Landrat. Bürgermeister Benedikt Ruhmöller stimmte zu: „Die Messebeschicker sind zufrieden. Ebenso Besucher und Organisatoren. Es läuft rund.“ Die vierte „Neue Ahlener Woche“ sei eine Erfolgsgeschichte. Auch deswegen, weil die Bedürfnisse der Ahlener Wirtschaft bei der Umsetzung der Veranstaltung aufgenommen worden seien.

Peter Schmidt: „Es wird noch enger werden“

Für die fünfte „Neue Ahlener Woche“ in zwei Jahren wünscht sich der erste Bürger der Stadt, dass die Industrie noch mehr eingebunden werde und ein Fokus auf die Kommunikation der Firmen untereinander gelegt werde. „Es wird in zwei Jahren noch enger werden in der Ausstellungszelten“, prognostiziert Peter Schmidt, Vorsitzender von Pro Ahlen. Die Nachfragen bei den Ausstellern sei groß. „Wir werden die „Neue Ahlener Woche“ stetig weiter entwickeln. Nur so bleibt die Veranstaltung für Unternehmen und Besucher interessant.“

SOCIAL BOOKMARKS