Neue Vorhelmer Ortsausschuss-Spitze steht bereit
Hubertus Beier (CDU) kandidiert erneut für den Ausschuss-Vorsitz.

Nachdem sich am Montag der Rat konstituiert hat, kommt am Donnerstag, 12. November, der Ortsausschuss Vorhelm zur konstituierenden Sitzung einschließlich der Wahl des Vorsitzenden zusammen.

„Für den Vorsitz im Ortsausschuss werde ich mich wieder zur Wahl stellen“, kündigt Hubertus Beier im Gespräch mit unserer Zeitung an. „Ich habe in den vergangenen Wochen und Monaten viel Zuspruch erhalten und setze meine Arbeit für das Dorf gerne fort. Wir haben viele Projekte angestoßen, die uns inhaltlich auch in den kommenden Jahren begleiten werden.“

Beier ist seit 1993 CDU-Mitglied und wurde im Jahr 1998 Ratsherr. Vorsitzender der Ortsunion ist er seit 2012. Bereits fünf Jahre zuvor übernahm er den Vorsitz im Ortsausschuss von Gregor Wiethaup. Seine Stellvertreterin war ab 2007 zunächst Gudrun Westhues (SPD), die ihre kommunalpolitische Laufbahn vor kurzem beendet hat, und anschließend Bernd Avermiddig (FWG).

Den Posten des Stellvertreters wird Avermiddig künftig nicht mehr ausführen können, da laut Gemeindeordnung nur Ratsmitglieder diese Aufgabe übernehmen können. „Für Vorhelm und mich persönlich ist das ein Verlust, da ich mit Bernd Avermiddig seit 2014 sehr gut, verlässlich und vertrauensvoll zusammengearbeitet habe“, bekennt Beier. „Aus den vom FWG-Vorsitzenden aus Dolberg überaus ambitioniert anvisierten fünf Ratsmandate wurden lediglich zwei.“ Da Bernd Avermiddig auf Listenplatz 3 gesetzt wurde, ist er nun im Rat der Stadt Ahlen nicht mehr vertreten.

Inzwischen haben sich die politischen Akteure im Hellbachdorf jedoch verständigt, um die Personalfrage zu lösen. Der gemeinsame Wahlvorschlag von SPD und CDU lautet: Hubertus Beier (CDU) übernimmt weiterhin den Vorsitz im Ortsausschuss, während Manuela Esper (SPD) für den ersten Stellvertreterposten zur Verfügung steht und René Achten (CDU) für den zweiten. Der Ausschuss muss den Vorschlag offiziell absegnen.

Die zukünftige Sitzverteilung im Ortsausschuss Vorhelm hängt maßgeblich von den erzielten Stimmen bei der Kommunalwahl ab. Hier hat die CDU Vorhelm 18 Prozent hinzugewonnen. Für den Ortsausschuss bedeutet das sechs Sitze, während die SPD 17 Prozent verloren hat und somit nur noch über zwei Sitze verfügt. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) kommt mit 12 Prozent Stimmenverlust ebenfalls nur noch auf zwei Sitze. Neu hinzu kommen die „Rathausfreunde“ mit 10,4 Prozent, was einem Sitz entspricht. Die Grünen und die FDP behalten ihren bisherigen Sitz und die Bürgerliche Mitte Ahlen (BMA) ist lediglich beratend vertreten.

von Christian Wolff

SOCIAL BOOKMARKS