Nightfever-Aktion: Fürbitten im Kloster
Im Kloster Waldfrieden in der Eifel nahmen die Priorin Schwester Anna (l.) und Schwester Hildegard (geb. Grimme) aus Ahlen die Fürbitten entgegen.

Eine Besonderheit war an dem Abend, dass viele Menschen ihre persönlichen Wünsche niedergeschrieben haben. Diese Fürbitten sind nun wie angekündigt direkt im Kloster Waldfrieden in Auderath in der Eifel übergeben worden.

„Angekommen sind die Fürbitten von Nightfever schon im Himmel“, ist sich Ordensschwester Hildegard vom Kloster Waldfrieden sicher. Schwester Hildegard, geborene Grimme, lebt seit 40 Jahren im Kloster Waldfrieden. Sie stammt gebürtig aus Ahlen.

„Freudig und gerne nehmen wir die Fürbitten des Abends an“, sagt auch Schwester Anna, die Priorin (Vorsteherin) des Karmels Waldfrieden. „Nach und nach werden wir sie in Absprache mit dem Kapitel, der Versammlung aller Schwestern mit der Priorin, im Kloster dem Herrn im Gebet anvertrauen.“

Hintergrund der Fürbitten-Übergabe: Das Kloster Waldfrieden beheimatet einen theresianischer Karmel, ein sogenannter kontemplativer Orden, in dem die erste Aufgabe für die Schwestern darin besteht, zu beten. Zwei Stunden „Stilles Gebet“ pro Tag werden begleitet von fünfmaligem Stundengebet, das zu festgelegten Zeiten stattfindet. Das Kloster selbst ist eine Oase der Stille und des Gebetes, wie sie selten noch zu finden ist.

Neben dem Gebet und der eigenen Versorgung wird ein Gästehaus mit fünf Zimmern unterhalten. Wer hier einige Tage der Stille und eine Auszeit von der Hektik des Alltags sucht, ist willkommen. Die Natur in der Eifel lädt zum Spazierengehen ein. Die Schwestern sind zudem zum Gespräch bereit.

Wer Interesse an einem Kontakt mit dem Kloster hat oder weitere Informationen wünscht, kann sich direkt an das Kloster Waldfrieden wenden unter Karmel St. Josef Waldfrieden, 56766 Auderath (Eifel), Telefon 02676/910789, E-Mail: karmel_auderath@gmx.de.

SOCIAL BOOKMARKS