Nikolaus kommt mit dem Hubschrauber
Bild: Rademacher
Das Gewand für den hohen Besuch liegt bereit. Der Nikolaus wird am Mittwoch, 6. Dezember, vor der Ahlener St.-Marien-Kirche – bei schlechtem Wetter in der Kirche –  Gaben verteilen. Sylvia Sommer von der Werbenden Gemeinschaft Ahlen und Ralf Peters von der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus stellten das Programm vor.
Bild: Rademacher

In einem Hubschrauber werde der Heilige Mann um 16 Uhr zu seiner Stippvisite in der Wersestadt einfliegen, erklärte Sylvia Sommer von der Werbenden Gemeinschaft Ahlen (WGA) am Mittwoch im Pressegespräch. Die Kaufleute der WGA, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen /WFG und Pro Ahlen sind wie in den Vorjahren die Veranstalter und beteiligen sich organisatorisch oder finanziell am Nikolaus-Besuch. Erstmals mit im Boot ist die Katholische Kirchengemeinde St. Bartholomäus.

Landen wird der Hubschrauber, den die Firma Agrarflug Helilift bereitstellt, in diesem Jahr auf dem geschotterten Platz an der Moltkestraße gegenüber der Sparkasse. Der Grund für den Ortswechsel von der Grünanlage an der Beckumer Straße zur Moltkestraße ist die Baustelle am Gebrüder-Kerkmann-Platz. Für die Landung würden der Schotterplatz und die Straßen kurzfristig abgesperrt, so dass der Nikolaus und sein Begleiter – „ein lieber Knecht Ruprecht“, wie Sylvia Sommer beteuerte – sofort in die Fußgängerzone starten können.

Je nach Witterung nutzen sie für die Fahrt zum Marienplatz ein Cabrio oder einen Transporter, sagte die Cheforganisatorin. Begleitet werden sie von einem Fackelzug der Jugendfeuerwehr. An der Marienkirche angekommen wird Ralf Peters die Legende vom Nikolaus vortragen, bevor der Heilige Mann selbst aktiv wird und mit seinem Helfer in den Gabensack greift. 500 Stutenkerle, gestiftet von der Firma Haver und gebacken von der Bäckerei Laib und Seele, sowie 500 Schoko-Nikoläuse und 500 Tassen, von der WFG spendiert, werden verteilt.

Bei schlechten Wetter wird die Bescherung in die Kirche verlegt.

SOCIAL BOOKMARKS