Ölsperre auf der Werse in Ahlen
Bilder: Detlef Peter Jotzeit
Mit vereinten Kräften wurde am Freitagnachmittag die schwimmende Barriere auf die Werse in Ahlen gezogen.
Bilder: Detlef Peter Jotzeit

Dem Mitarbeiter der städtischen Ordnungsbehörde war gegen 13.15 Uhr beim Betreten der kleinen Wersebrücke unter dem Rathaus aufgefallen, dass sich ein feiner Ölteppich in Richtung Wehr im Bereich der ehemaligen Rubberts Mühle bewegte. Altena reagierte sofort und alarmierte die Feuerwehr.

Feuerwehr schnell zur Stelle

Unter Leitung von Hauptbrandmeister Bernd Schnafel waren insgesamt zwölf Kräfte mit vier Fahrzeugen (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, Gerätezug Gefahrengut, ABC-Erkunder und Feuerwehr-Lkw) im Einsatz.

Über eine Breite von 17,2 Metern wurde die orangefarbene Ölsperre auf der Werse in Ahlen ausgebreitet.
Gut 30 Meter vor der Wersebrücke an der Weststraße wurde eine mehrteilige Ölsperre ins Wasser gelassen. Die schwimmende Barriere füllte den gesamten Werselauf aus, der an dieser Stelle 17,2 Meter breit ist. Das so aufgefangene Öl wurde mit Bindemittel abgestreut und später mit einem Absaugwagen entsorgt.

Ursache steht noch nicht fest

Die Ursache für den Ölfilm stand am späten Nachmittag noch nicht fest. „Die Verunreinigung beginnt in Höhe des Schützenplatzes an der Werse“, berichtete Altena.

SOCIAL BOOKMARKS