Ostermann stellt Kneipenbetrieb ein
Bild: Voß-Loermann
Ein letztes Mal im Kneipenraum schenken Stella und Willi Ostermann in der Dolberger Gaststätte Ostermann am Freitag, 1. November, Getränke aus.
Bild: Voß-Loermann

In sechster Generation hat der gelernte Koch und Gastwirt Bier gezapft und Schnäpschen eingeschenkt, in der Küche Schnitzel gebraten und Kartoffeln geschält. Am 1. November macht er Schluss mit dem Kneipengeschäft. Der Grund: Auch in Dolberg ist das Kneipensterben spürbar. Lediglich sieben, acht Stammgäste verirren sich an manchen Abenden noch an den Tresen, wo seit 2003 meistens Stella Ostermann die Gäste bedient. Es gebe auch Tage, da komme niemand vorbei oder ein einsamer Gast sitze ein, zwei Stunden im Schankraum.

Konzentration auf Hotelbetrieb und Ferienwohnungen

Für einen passionierten Gastwirt und seine Frau sind das keine Zahlen, die Spaß machen, und deshalb hat sich Ostermann dazu entschlossen, den täglichen Ausschank zu beenden. „Das fällt mir schwer, das können Sie mir glauben“, meint er wehmütig.

Stattdessen konzentrieren sich Stella und Willi Ostermann jetzt auf ihr Hotel, denn das läuft seit Jahrzehnten super. Monteure von Baustellen bis zu 30 Kilometer entfernt wissen die Unterkunft zu schätzen.

Außerdem hat Willi Ostermann einen Trost für die Dolberger: Familienfeiern, Beerdigungskaffees und Ähnliches will er auch weiter anbieten, schließlich gibt es einen großen Saal und einen gemütlichen Außenbereich.

„Unser schöner Biergarten wird eventuell auch noch das ein oder andere Mal geöffnet sein, wenn das Wetter gut ist“, sagt Stella Ostermann.

Lesen Sie mehr im Ahlener Tageblatt am Freitag, 25. Oktober 2019.

SOCIAL BOOKMARKS