Platzmangel: Stadt braucht weitere Kita
Die Plätze in den Ahlener Kindertageseinrichtungen für das Kindergartenjahr 2017/2018 reichen nicht aus.

Die entsprechende Beschlussvorlage ist Thema in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Donnerstag, 24. November, ab 17 Uhr im Sitzungssaal II des Rathauses.

„Dass wir kurz nach der Eröffnung der Villa Regina eine weitere Einrichtung brauchen, war nicht zu erwarten“, teilt André Deppe, Gruppenleiter Kindertageseinrichtungen, auf „AT“-Anfrage mit. Durch Zuzüge junger Familien mit Kindern und die mit der Schließung der Notunterkünfte für 2017 zu erwartende Zuweisung weiterer Flüchtlinge sei die Bedarfsplanung schwer vorhersehbar.

Derzeit könne von circa 300 Asylbewerbern ausgegangen werden, heißt es in der Beschlussvorlage. Wenn die Altersstaffelung denen in den Notunterkünften entspricht, rechnet die Verwaltung mit 30 Kindern im Alter bis zu drei Jahren und 26 Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren. Bei den Plätzen für die Zuwanderer- und Asylbewerberkinder sei von einer Ansiedlung im Ahlener Süden und Osten auszugehen, heißt es weiter. Im Süden gebe es bereits eine Unterversorgung mit Plätzen; Kinder aus diesem Bereich Ahlens würden in andere Stadtteile vermittelt.

Im Übergangsbereich Süden/Osten soll die neue Einrichtung (Grundfläche circa 700 Quadratmeter, Außengelände circa 800 Quadratmeter) gebaut werden. „Einen Standort haben wir noch nicht ins Auge gefasst“, so Deppe weiter. Im Falle eines Neubaus sei die Möglichkeit eines Investorenmodells zu prüfen, heißt es in der Beschlussvorlage weiter. Der Bau der Einrichtung sollte eine zukünftig andere Verwendung ermöglichen. Deppe dazu: „Wer weiß, wie die Situation dort in einigen Jahren ist.“

Die Verwaltung bevorzugt laut Deppe eine Kindertageseinrichtung unter der Trägerschaft der Kirchen oder eines freien Trägers. Dies sei für die Stadt die günstigere Alternative. Obwohl heute die Anmeldefrist für das Kindergartenjahr 2017/2018 ende, sei dies keine Deadline, betont Deppe. Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz könne jederzeit geltend gemacht werden.

Für das laufende Kindergartenjahr sind beim LWL 1644 Plätze (285 U3-Plätze) angemeldet. Schon jetzt stehen Kinder auf der Warteliste. In Ahlen gibt es 24 Kitas und zwei Großtagespflegestellen.

Mehr im „AT“ vom 18. November.

SOCIAL BOOKMARKS