Politiker und Sänger: Trauer um Hubert Manthey
Hubert Manthey ist am frühen Dienstagmorgen im Alter von 85 Jahren verstorben.

 „Er war immer eine treue Seele“, sagte CDU-Ratsherr Heinz Quante über den politischen Weggefährten. Die CDU trauere über den Tod ihres langjährigen Parteifreunds. „Er hat sich sehr für die Allgemeinheit eingesetzt und war ein echtes Organisationstalent“, beschrieb Rudi Jaschka (CDU) den Verstorbenen.

Die Wiege von Hubert Manthey stand in Lubsdorf (Pommern). Das Licht der Welt erblickte er dort am 5. Juni 1928. Über Jahrzehnte hinweg hat sich Manthey politisch engagiert. Im September 2012 war er für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt worden. Zahlreiche Spuren hat er auch in der Partei hinterlassen. So begründete er 1974 sowohl die CDU-Ortsunion Süd als auch die CDA mit.

Über die Reserveliste wurde Manthey bei der Kommunalwahl am 22. Mai 1975 in den Rat der Stadt Ahlen gewählt. 24 Jahre lang war als Ratsherr in mehreren Ausschüssen vertreten, davon durchgängig im Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren. Seine Ratstätigkeit endete am 30. September 1999. Danach blieb er als Sachkundiger Bürger dem Ausschuss für Soziales, Familie, Frauen und Senioren treu bis zum 20. Oktober 2009.

Zeichen hat Manthey als Vorstandsmitglied des CDU-Stadtverbands Ahlen gesetzt. Dort war er elf Jahre lang Geschäftsführer. Darüber hinaus war er elf Jahre lang erster Vorsitzender der Seniorenunion, in den vergangenen neun Jahren war er noch als stellvertretender Vorsitzender tätig.

Auch überörtlich war Manthey präsent. So war er im Kreistag, im Vorstand der CDA-Sozialausschüsse und in der Gewerkschaft sowie als Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse aktiv.

Über mehr als sechs Jahrzehnte hinweg war Hubert Manthey ein leidenschaftlicher Sänger. „Der Männerchor Cäcilia Liedertafel 1891 war Hubert Manthey“, brachte es der jetzige Vorsitzende, Bernd Everschneider, auf den Punkt. Der Verein habe ihm viel zu verdanken. Von 1971 bis 1998 sei Manthey Vorsitzender gewesen und direkt danach zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Eine besondere Auszeichnung sei Manthey 2010 zuteil geworden. „Da wurde er vom Sängerbund NRW für 60-jährige Sangestätigkeit mit der Verdienstplakete in Gold ausgezeichnet.“

Mit den Angehörigen trauern viele Sänger, Kollegen und Freunde um Hubert Manthey. Eine Eucharistiefeier findet am kommenden Montag, 15. Juli, ab 11 Uhr in der St.-Ludgeri-Kirche statt.

SOCIAL BOOKMARKS