Positive Bilanz trotz aller Einschränkungen
Kulturkeller
Initiator Manfred Kosela erhielt zur Finissage ein Bild von Mechthild Massin vom „Kulturkeller“-Team.
Kulturkeller

In diesen Tagen endete im „Ahlener Kulturkeller“ an der Sedanstraße die Ausstellung „Corona in Ahlen – Momentaufnahmen aus dem Alltag“. Die Finissage hatte dieses Mal nicht das Ausmaß des üblichen Abschlusses im Hause Massin – coronabedingt.

Und dennoch zog Mechthild Massin ein positives Fazit: „Wir haben ein neues Format gewählt, um unsere Ausstellung publik zu machen.“ Neben angemeldeten Einzelbesuchen war die Ausstellung online über die Plattform „Youtube“ besuchbar. Mathias Tauche hatte mit seiner Kamera einen Rundgang durch den „Kulturkeller“ gemacht und die Beispiele eindrucksvoll mit der Kamera festgehalten.

„Dieses Format hat toll eingeschlagen“, befand auch Manfred Kosela, der die Idee zur Corona-Ausstellung hatte. Zur Erinnerung überreichte Mechthild Massin dem Initiator ein Foto. Ebenso gelungen verlief die Aktion, Fotos aus der Ausstellung zu verschenken. Bis auf wenige Bilder haben die Exponate einen neuen Besitzer gefunden. Wer noch Interesse hat, kann sich bei Familie Massin unter der Telefonnummer 55 03 melden. Der digitale Rundgang ist weiterhin jederzeit aufrufbar.

Am Pfingstsonntag, 23. Mai, wird der „Ahlener Kulturkeller“ eine weitere Ausstellung präsentieren und dabei auf das Online-Format erneut zurückgreifen. Die Ausstellung ist dem Teltower Künstler Hans-Jürgen Brauer gewidmet und heißt „Mein Teltow“. Die Partnerschaft dieser Stadt mit Ahlen besteht 2021 seit genau 30 Jahren.

von Christian Wolff

SOCIAL BOOKMARKS