Praktische Nächstenliebe
privat
Die Mitglieder der Initiativgruppe sind mit dem Packen der Care-Pakete
privat

Für die Muslime ist der heilige Fastenmonat Ramadan ein besonderer Monat – auf der ganzen Welt. „Es ist im Islam auch der Monat der Nächstenliebe und der guten Taten“, erläutert Serhat Ulusoy. Er ist Initiator einer Gruppe muslimischer Gemeinden und Vereinen, die sich zusammengefunden hat, um Nächstenliebe zu praktizieren. Dazu werden täglich Päckchen mit Lebensmitteln gepackt und anschließend vorrangig an Bedürftige verteilt.

„Es ist guter Brauch, das tägliche Fasten abends mit einem gemeinsamen Fastenbrechen im Kreis von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten zu beschließen“, erläutert Ulusoy. Das sei in diesem Jahr aufgrund der Hygienebestimmungen, die Corona allen abverlange, nicht möglich, bedauern auch andere Teilnehmer der Gruppe.

Um dennoch ein Zeichen für Nächstenliebe zu setzen, hat sich der „Initiativkreis Ahlener muslimischer Vereine und Personen muslimischen Glaubens“ zu einer Wohltätigkeitsaktion entschlossen. Die „Naturalpakete“, welche die Mitglieder der Gruppe jeden Tag zusammenstellen, enthalten auch Zutaten, die zu einem Fastenbrechen gehören. Zielgruppe der aus Spenden finanzierten Aktion sind Bedürftige, wobei niemand stigmatisiert werden soll. „Die Religion spielt für uns keine Rolle“, versichert Ulusoy, denn Nächstenliebe mache keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen. „Wir wollen mit der Aktion einen Beitrag für den Zusammenhalt und das Miteinander aller Bürger in Ahlen leisten“ unterstreichen die Mitglieder der Gruppe.

Der Initiativkreis besteht aus folgenden Vereinen / Personen: Ditib Ahlen (Ansprechpartner: Ilkay Danismaz, Mehmet Yavas), Islamisches Jugendzentrum Ahlen (Ansprechpartner: Mevlüt Kurnaz, Alaattin Gönes), Fatih-Moschee Ahlen (Ansprechpartner: Hasan Güclü), Islamische Gemeinde Ahlen (Ansprechpartner: Dr. Khaled Elbushier, Fakhri Dib), Ahlener Sport-Klub ASK (Ansprechpartner: Secaattin Akbas, Ugur Duman, Ömer Yavuz), Ahlener Türkischer Elternverein (Ansprechpartner: Durmus Tüney), Ahlener Idealistenverein (Ansprechpartner: Erkan Cakar) sowie den Einzelpersonen Serhat Ulusoy, Cemil Tutumlu, Almir Mehovic und Haluk Köker.

Die Wohltätigkeitsaktion wird zu 100 Prozent aus Spendengeldern von Unternehmen und Privatpersonen finanziert, versichert Ulusoy. Ob die Aktion auch nach Ende des Ramadans am 24. Mai fortgesetzt werden soll, steht noch nicht fest. Bis dahin haben die Aktiven noch alle Hände voll zu tun, Spenden zu sammeln und Pakete zu packen.

SOCIAL BOOKMARKS