Regierungspräsident lobt Bildungspolitik
Bild: Werner
Ins goldene Buch der Stadt Ahlen hat sich Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke eingetragen. Das Bild zeigt (v. l.) die Erste Beigeordnete der Stadt Ahlen, Karin Rodeheger, Prof. Dr. Reinhard Klenke und Ahlens Bürgermeister Benedikt Ruhmöller.
Bild: Werner

Dann sei es besser, wenn man über halbwegs solide Finanzen verfüge und keinen Nothaushalt habe, betonte Klenke, der seit Oktober vorigen Jahres die Behörde in Münster leitet.

Diese versteht er nicht unbedingt als Aufsichtsbehörde: Er freue sich, wenn man mit Fördermitteln vor Ort Dinge realisieren könne.

In Ahlen seien viele Projekte bedacht

worden, erinnerte Bürgermeister Benedikt Ruhmöller. Hierbei handele es sich um Projekte der Konjunkturförderung und energetischen Gebäudesanierung, des Hochwasserschutzes und Straßenbaus, der Schulentwicklung und Kulturförderung, aber auch der Integrationspolitik sowie der Stadtentwicklung.

Dass in Ahlen viel in Bildung und Integration gesteckt worden ist, ist für den Regierungspräsidenten „gut investiertes Kapital“.

SOCIAL BOOKMARKS