Reparaturcafé startet mit Teilangebot
Stadt Ahlen
Vielleicht bald wieder in Gemeinschaft: Ehrenamtliche reparieren und flicken Dinge, die zum Wegwerfen zu schade sind.
Stadt Ahlen

Sobald es erlaubt und zu verantworten ist, will das Reparatur-Café im St. Vincenz am Stadtpark wieder öffnen. In Zusammenarbeit mit dem „Sinn“-Netzwerk und dem Caritasverband für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst bietet die Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ den Service an für Dinge, die wieder in Schuss gebracht werden können.

Langsam kehrt jetzt das Leben zurück ins Reparaturcafé: mit einem Angebot für alle, die beschädigte Kleidung reparieren lassen wollen. Eine ehrenamtlich tätige Näherin versucht, Kleidungsstücke wiederherzustellen, die für den Abfall zu schade sind.

„Der Nachhaltigkeitsaspekt ist dabei entscheidend. So wollen wir verhindern, dass Kleidung unnötig weggeworfen wird“, erläutert Sabine Holzkamp vom Caritasverband. Die Näherin entscheidet nach gründlicher Begutachtung, ob sich Hosen, Mäntel oder Jacken noch ausbessern lassen. Nur saubere Kleidung darf dazu abgegeben werden. „Zudem wäre es hilfreich, wenn die Leute einen kleinen Zettel an die Sachen heften mit dem Hinweis, was genau gemacht werden soll“, sagt Anne Althaus von der Leitstelle.

In Kontakt steht die Leitstelle auch mit den technischen Tüftlern aus dem Reparaturcafé. „Die Ehrenamtlichen möchten allerdings gerne im Team zusammenarbeiten, was wegen der Kontaktbeschränkungen leider nicht geht. Wir hoffen dennoch, mit diesem ersten Schritt das Reparaturcafé langsam wieder ans Laufen zu bringen“, so Anne Althaus.

Die Kleidungsstücke können jeden ersten Donnerstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im St. Vincenz abgegeben werden, wo sie eine Näherin abholt und zuhause in Ordnung bringt. Das nächste Mal besteht dazu Gelegenheit am kommenden Donnerstag (6. Mai).

„Wir werden in den nächsten Wochen gemeinsam mit der Leitstelle, dem Caritasverband und den Ehrenamtlichen schauen, ob und wann es wieder Treffen in unseren Räumlichkeiten geben kann“, hofft Ansgar Wolbring, Teamleiter des Tagesstrukturierenden Zentrums im St. Vincenz, auf ein baldiges Ende der Zwangspause im Reparaturcafé.

Weitere Informationen gibt es bei Anne Althaus von der Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ unter  5 97 43 oder per E-Mail an althausa @stadt.ahlen.de.

SOCIAL BOOKMARKS