Rettungshunde zu Gast im Bio-Unterricht
Bild: ink
Eine spannende Biologiestunde erlebten die Schüler der Klassen 5a und 5d des Städtischen Gymnasiums Ahlen zusammen mit einem Team der Rettungshundestaffel Warendorf-Hamm.
Bild: ink

Martina Steeb, Maike Brodhun, Susanne Kramp, Heiko Neumüller und Mario Lietz stellten den Schülern ihre Suchhunde Fritz (Dackel), Ace (Labrador), Wolke (Königspudel), Sam (Labrador), Max (Labrador) und Abby (Labrador) vor und berichteten von ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit den Tieren, der eine umfangreiche Ausbildung vorausgeht. Anfänglich beeindruckt durch die auffällige rot-orange-farbene Schutzkleidung und die lebhaften Vierbeiner wich die Zurückhaltung der Jungen und Mädchen schnell zugunsten einer munteren Fragestunde im Klassenraum.

Tiere üben zweimal pro Woche

Die Hundeführer gaben den Schülern Verhaltenshinweise zum sinnvollen Nähern durch Fremde. Die Spürhunde, die für die Suche von lebenden und toten Personen auf Flächen, im Wald, in Trümmern, im Wasser ausgebildet sind, üben regelmäßig zweimal pro Woche auf unterschiedlichem Gelände. Mit Glocken und Lampen ausgerüstet, sind sie für die Retter auch im Dunkeln gut zu verfolgen. Hat ein Hund seine Aufgabe erfüllt, bleibt er vor dem Gesuchten stehen und bellt so lange, bis sein Hundeführer ihn erreicht hat und Maßnahmen wie erste Hilfe veranlasst.

Jeder Hund kann zum Rettungshund ausgebildet werden

„Zum Rettungshund kann jeder Hund ausgebildet werden, unabhängig von der Rasse. Er muss aber neugierig sein und gerne fressen“, beantwortete Steeb eine der Schülerfragen. Belohnt werden die Hunde für gelernte Lektionen und erfolgreiche Arbeit durch Hundeleckerli. Wie schnell ein Hund durch seinen ausgeprägten Geruchssinn einen im Raum versteckten Gegenstand findet, zeigten Mario Lietz und Abby im Klassenraum. Abby fand eine von den Schülern versteckte Lieblingsdecke innerhalb kürzester Zeit.

Versteckte Schüler schnell gefunden

Auf dem Schulgelände bewiesen die Hunde, wie sicher sie Menschen erschnuppern. Zusammen mit den Hundeführern versteckten sich die Schüler hinter Mauern, Autos, Bäumen und Büschen. Abby, Ace, Fritz, Max, Sam und Wolke flitzten mit großer Begeisterung und Spürsinn über den Schulhof zu jedem Versteck und beeindruckten mit weit hörbarem Gebell. Zum Ende des 90-minütigen Besuchs durften die Schüler Leckerli an die Hunde verteilen und sie streicheln.

Im nächsten Jahr wird die Staffel den Biologieunterricht in der Jahrgangsstufe 5 wieder bereichern.

SOCIAL BOOKMARKS