Richtkranz schwebt über dem Rohbau
Bild: Jotzeit
13 Schläge benötigte Michael Kamp, um beim Richtfest am zukünftigen Seniorenzentrum „AM Domizil“ in Ahlen symbolisch den letzten Nagel einzuschlagen. Das Bild zeigt (v. l.) Michael Maas, Gunnar Sander, Jan Nyhuis und Michael Kamp.
Bild: Jotzeit

Der obligatorische Richtspruch von Jan Nyhuis, Maurer der Firma Büter Bauelemente, ein Pinnchen Schnaps und viele gute Wünsche für das weitere Gelingen des Projekts fehlten dabei nicht.

Läuft alles rund, steht der geplanten Eröffnung der Einrichtung im Oktober nichts im Weg. Und das, obwohl es nach dem ersten Spatenstich am 10. Juni des vergangenen Jahres durchaus Probleme gegeben hatte. Daran erinnerte seitens der Investoren Michael Maas, Geschäftsführer der GM + Partner Projektentwicklung GmbH & Co. KG aus Nordhorn. Hinterlassenschaften im Untergrund und schlechtes Wetter hätten zeitweise für Verzögerungen gesorgt. „Mittlerweile liegen wir wieder gut im Zeitplan“, stellte er fest.

Zufrieden zeigten sich auch die beiden Geschäftsführer der AP-Pflegedienste GmbH aus Warendorf, Michael Kamp und Gunnar Sander, die in Zukunft das Seniorenzentrum betreiben. Damit betreten sie kein Neuland.

Neben dem Seniorenzentrum Eichenhof in Warendorf und einer Seniorenwohngemeinschaft an der Christuskirche in Neubeckum zeichnet das Unternehmen im Ortsteil Vorhelm bereits für das Seniorenzentrum ,,Drüke Möhne“ verantwortlich. Für ein weiteres Projekt an der Paul-Gerhardt-Kirche in Ahlen sind die Weichen gestellt.

Mehr im „AT“ vom 3. März.

SOCIAL BOOKMARKS