Richtkranz weht über Seniorenzentrum
Bild: Knöpker
In luftiger Höhe beim Richtfest am Rohbau des Herbert-Wolff-Seniorenzentrums in Ahlen: Michael Kamp, Michael Maas und Zimmermann Ulrich Simon (v. l.) beim Verlesen des traditionellen Richtspruchs.
Bild: Knöpker

 „Schaut nur, wie sich heut‘ alles freut! Warum das? – Ja, wir sind soweit, dass dieses Haus – Ihr dürft uns loben – schon seinen Dachstuhl hat erhoben, so dass wir nach dem Brauch, dem alten, jetzt können hier das Richtfest halten.“ In luftiger Höhe hat am Freitagvormittag Zimmermann Ulrich Simon seinen Spruch aufgesagt und nach dem Motto „Scherben bringen Glück“ ein Schnapsglas zu Bruch gehen lassen. Vorher hatte er Bauherrn Michael Maas den Hammer in die Hand gegeben, damit dieser den letzten Nagel in den Dachstuhl einschlage.

Zusammenarbeit mit Förderverein der Paul-Gerhardt-Kirche geplant

Im Beisein zahlreicher Gäste ist damit der Rohbau des Herbert-Wolff-Seniorenzentrums fertiggestellt. Entstehen werden hier in zwei Gebäudekomplexen 20 Plätze in Wohngemeinschaften, zwölf Plätze für die Tagespflege und elf Wohnungen für betreutes Wohnen. Betreiber ist der AP Pflegedienst, vertreten durch Michael Kamp, der bereits mehrere Seniorenheime in seiner Regie führt. Er dankte allen beteiligten Firmen für die Bauausführung.

Nach dem ersten Spatenstich im August 2018 können die Bewohner bereits Ende diesen Jahres einziehen. Kamp dankte insbesondere auch dem Förderverein der Paul-Gerhardt Kirche. „Wir nutzen die Synergieeffekte und werden einige gemeinsame Veranstaltungen im Gemeindesaal anbieten“, versprach er. Er sei froh, mit der Investorengesellschaft GMP, vertreten durch Michael Maas, einen verlässlichen Partner gefunden zu haben. „Die Zusammenarbeit klappt einfach hervorragend“, sagte er.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe von Samstag, 16.Februar 2019.

SOCIAL BOOKMARKS