Richtkranz weht über Sporthallen-Rohbau
Bild: schni
Der Richtkranz weht über dem Rohbau der neuen Sporthalle der Mammutschule in Ahlen. Das Bild zeigt (v. l.) Arno Meyer, Dr. Alexander Berger, Josef Kemper und Daniel de Vries.
Bild: schni

Gemeinsam hievten die Bauverantwortlichen, Architekt Arno Meyer, Bürgermeister Dr. Alexander Berger als Bauherr, Zimmerermeister Kemper und Daniel de Vries (Bauunternehmung de Vries) den Richtkranz unter die Hallendecke. „Wir liegen gut im Zeit- und Budgetplan“, sagte der Bauherr. Dieser Neubau mache schon jetzt Freude und entspreche in seiner zukunftsweisenden Ausgestaltung auch den kommenden Anforderungen, gab der Verwaltungschef an. Dies gelte für den Schul- und den Vereinssport. „Wir in Ahlen können stolz darauf sein, die drei Millionen Euro Baukosten ganz aus eigenen Mitteln aufgebracht zu haben“, verkündete Dr. Berger. Schließlich lud er zu einem Eröffnungsanstoß mit dem Ball mit Rektorin Elke Walter nach den Sommerferien ein. Voraussichtlich im Oktober soll die Halle in Betrieb gehen.

Großes Lob für Zusammenarbeit der Beteiligten

Großes Lob kam von Architektenseite für die Zusammenarbeit mit den örtlichen Bauunternehmen. „Es ist einfach eine Freude, so kurze Wege zu haben. Das beschleunigt enorm“, freute sich Architekt Meyer. Durch beschleunigte Entscheidungen und die Fachkompetenz der beteiligten Betriebe habe der Bau viel Freude gemacht. „Und das Ergebnis ist schon ansehnlich“, fand der Planer. Der Rohbau sei recht reibungslos verlaufen, eine kleine Störung verursachte nur kurz Probleme. „Ein Teil des Bodenaushubs war kontaminiert, konnte also nicht einfach so entsorgt werden“, berichtete Meyer.

Des Zimmermanns Richtfestspruch folgte nach alter Tradition gereimt. Und der endete, ebenfalls ganz traditionell, mit der Bitte um ein üppiges Fest. Dem entsprachen die Bauleute mit dem anschließenden Empfang zu einem deftigen Eintopf, den Außentemperaturen angemessen.

SOCIAL BOOKMARKS